t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
Such IconE-Mail IconMenĂŒ Icon

MenĂŒ Icont-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
Such Icon
HomePolitikDeutschlandInnenpolitik

Karl Lauterbach: Seine Karriere in Bildern


Karl Lauterbach: Seine Karriere in Bildern

Karl Lauterbach hat seit Beginn der Corona-Pandemie massiv an Bekanntheit gewonnen. Der SPD-Gesundheitsexperte ist seit Dezember 2021 Bundesgesundheitsminister. Seine Karriere in Bildern.
1 von 14
Quelle: photothek/imago-images-bilder

Karl Lauterbach hat seit Beginn der Corona-Pandemie massiv an Bekanntheit gewonnen. Der SPD-Gesundheitsexperte ist seit Dezember 2021 Bundesgesundheitsminister. Seine Karriere in Bildern.

Karl Lauterbach im November 2003: Seit 2001 ist er Mitglied der SPD. Lauterbach ist am 21. Februar 1963 in DĂŒren in Nordrhein-Westfalen geboren.
2 von 14
Quelle: Hoffmann/imago-images-bilder

Karl Lauterbach im November 2003: Seit 2001 ist er Mitglied der SPD. Lauterbach ist am 21. Februar 1963 in DĂŒren in Nordrhein-Westfalen geboren.

Seit 2005 sitzt Lauterbach als Abgeordneter fĂŒr die SPD im Bundestag. Von 1982 bis 1989 studierte er Medizin. Von 1985 bis 1990 promovierte Lauterbach im Institut fĂŒr Nuklearmedizin der Kernforschungsanlage JĂŒlich.
3 von 14
Quelle: Christian Thiel/imago-images-bilder

Seit 2005 sitzt Lauterbach als Abgeordneter fĂŒr die SPD im Bundestag. Von 1982 bis 1989 studierte er Medizin. Von 1985 bis 1990 promovierte Lauterbach im Institut fĂŒr Nuklearmedizin der Kernforschungsanlage JĂŒlich.

Karl Lauterbach bei einer ZDF-Talkshow im Jahr 2006: Seit Beginn der Corona-Pandemie ist der Epidemiologe sehr regelmĂ€ĂŸig in GesprĂ€chsrunden im TV zu sehen – auch damals besuchte der Gesundheitsexperte bereits verschiedene Formate. Die Fliege galt bei Lauterbach stets als Markenzeichen.
4 von 14
Quelle: Ina Peek

Karl Lauterbach bei einer ZDF-Talkshow im Jahr 2006: Seit Beginn der Corona-Pandemie ist der Epidemiologe regelmĂ€ĂŸig in GesprĂ€chsrunden im TV zu sehen – auch damals besuchte der Gesundheitsexperte bereits verschiedene Formate. Die Fliege galt bei Lauterbach stets als Markenzeichen.

Karl Lauterbach (l.) und Franz MĂŒntefering beim Landesparteitag der SPD-Nordrhein Westfalen im Jahr 2008.
5 von 14
Quelle: Sven Simon/imago-images-bilder

Karl Lauterbach (l.) und Franz MĂŒntefering beim Landesparteitag der SPD-Nordrhein Westfalen im Jahr 2008.

2009 bis 2013 war Lauterbach Gesundheitspolitischer Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion.
6 von 14
Quelle: imago-images-bilder

2009 bis 2013 war Lauterbach Gesundheitspolitischer Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion.

Seit Juni 2013 war Lauterbach Mitglied im Kompetenzteam des SPD-Kanzlerkandidaten Peer SteinbrĂŒck und verantwortlich fĂŒr die Bereiche Gesundheit und Pflege.
7 von 14
Quelle: Metodi Popow/imago-images-bilder

Seit Juni 2013 war Lauterbach Mitglied im Kompetenzteam des SPD-Kanzlerkandidaten Peer SteinbrĂŒck und verantwortlich fĂŒr die Bereiche Gesundheit und Pflege.

Von Ende 2013 bis September 2019 war Lauterbach stellvertretender Vorsitzender der SPD-Bundestagsfraktion und dort zustĂ€ndig fĂŒr die Themen Gesundheit, Bildung und Forschung sowie fĂŒr Petitionen.
8 von 14
Quelle: Christian Thiel/imago-images-bilder

Von Ende 2013 bis September 2019 war Lauterbach stellvertretender Vorsitzender der SPD-Bundestagsfraktion und dort zustĂ€ndig fĂŒr die Themen Gesundheit, Bildung und Forschung sowie fĂŒr Petitionen.

Karl Lauterbach hat drei BĂŒcher veröffentlicht, darunter "Die Krebsindustrie – Wie eine Krankheit Deutschland erobert" (2015).
9 von 14
Quelle: imago-images-bilder

Karl Lauterbach hat drei BĂŒcher veröffentlicht, darunter "Die Krebsindustrie – Wie eine Krankheit Deutschland erobert" (2015).

Lauterbach (M.) mit dem 2017 verstorbenen SPD-Politiker Thomas Oppermann (l.) und CDU-Politiker Jens Spahn: Sein Äußeres hat Lauterbach ĂŒber die Jahre nur wenig verĂ€ndert.
10 von 14
Quelle: imago-images-bilder

Lauterbach (M.) mit dem 2017 verstorbenen SPD-Politiker Thomas Oppermann (l.) und CDU-Politiker Jens Spahn: Sein Äußeres hat Lauterbach ĂŒber die Jahre nur wenig verĂ€ndert.

Lauterbach heiratete 1996 die Epidemiologin und Ärztin Angela Spelsberg, mit der er vier Kinder hat. Sie lebten ab 2004 getrennt und ließen sich 2010 scheiden. Aus einer anderen Beziehung hat er ein weiteres Kind.
11 von 14
Quelle: imago-images-bilder

Lauterbach heiratete 1996 die Epidemiologin und Ärztin Angela Spelsberg, mit der er vier Kinder hat. Sie lebten ab 2004 getrennt und ließen sich 2010 scheiden. Aus einer anderen Beziehung hat er ein weiteres Kind.

1989 bis 1990 machte Lauterbach den Master of Public Health (MPH) an der Harvard School of Public Health mit den Schwerpunkten Epidemiologie und Health Policy and Management. Zudem dozierte er jahrelang an verschiedenen UniversitÀten.
12 von 14
Quelle: Emmanuele Contini/imago-images-bilder

1989 bis 1990 machte Lauterbach den Master of Public Health (MPH) an der Harvard School of Public Health mit den Schwerpunkten Epidemiologie und Health Policy and Management. Zudem dozierte er jahrelang an verschiedenen UniversitÀten.

Jens Spahn und Karl Lauterbach: In der Corona-Pandemie gewann Lauterbach noch mehr an Bekanntheit. RegelmĂ€ĂŸig trat er mit dem ehemaligen Gesundheitsminister vor die Presse. Zudem besucht er zahlreiche Talkshows. Bei der BekĂ€mpfung des Virus setzt Lauterbach auf das Motto: Vorsicht ist besser als Nachsicht.
13 von 14
Quelle: photothek/imago-images-bilder

Jens Spahn und Karl Lauterbach: In der Corona-Pandemie gewann Lauterbach noch mehr an Bekanntheit. RegelmĂ€ĂŸig trat er mit dem ehemaligen Gesundheitsminister vor die Presse. Zudem besucht er zahlreiche Talkshows. Bei der BekĂ€mpfung des Virus setzt Lauterbach auf das Motto: Vorsicht ist besser als Nachsicht.

Wegen seiner Expertise wurden wÀhrend der Pandemie die Rufe lauter, Lauterbach in der neuen Ampelregierung zum Gesundheitsminister und damit zum Nachfolger von Jens Spahn zu machen. Olaf Scholz (SPD) kam dem Wunsch nach: Seit Dezember 2021 ist Lauterbach Bundesgesundheitsminister.
14 von 14
Quelle: Political-Moments/imago-images-bilder

Wegen seiner Expertise wurden wÀhrend der Pandemie die Rufe lauter, Lauterbach in der neuen Ampelregierung zum Gesundheitsminister und damit zum Nachfolger von Jens Spahn zu machen. Olaf Scholz (SPD) kam dem Wunsch nach: Seit Dezember 2021 ist Lauterbach Bundesgesundheitsminister.


t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website