t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



HomeRegionalBerlin

Wasser in Berlin: Preise sollen steigen


Investitionen auf "historisch hohem Niveau"
Berliner Wasserbetriebe wollen Preise erhöhen

Von t-online, pb

18.06.2024Lesedauer: 1 Min.
Hinter diesem Tropfen steckt ein riesiges System: 20.000 Kilometer Länge hat das Berliner Rohrnetz.Vergrößern des BildesHinter diesem Tropfen steckt ein riesiges System: 20.000 Kilometer Länge hat das Berliner Rohrnetz. (Quelle: IMAGO/Wolfgang Maria Weber/imago)
Auf WhatsApp teilen

Die Wasserbetriebe wollen an der Preisschraube drehen, verkündet Franziska Giffey. Wann es so weit ist.

Die Berliner Wasserbetriebe planen ab dem Jahr 2027 Erhöhungen der Wassergebühren. Das hat das landeseigene Unternehmen am Montag bei der Vorstellung des Jahresberichts 2023 angekündigt.

Während die Preise in den Jahren 2024 bis 2026 noch stabil gehalten werden sollen, werden "moderate Gebührenanpassungen" ab 2027 unumgänglich sein, wie Wirtschaftssenatorin Franziska Giffey (SPD) als Aufsichtsratsvorsitzende erklärte.

Die Preiserhöhungen werden mit dem immensen Investitionsbedarf begründet. 2023 floss bereits über ein Drittel des Umsatzes in Investitionen von 474 Millionen Euro – ein "historisch hohes Niveau", so Giffey. Aktuell verfügen die Wasserbetriebe über ein riesiges Rohrnetz von fast 20.000 Kilometer Länge, das laufend saniert und erneuert werden muss.

Giffey sprach von einer "großen Aufgabe", die Gebühren bis 2027 noch stabil zu halten, machte aber klar: "Wir müssen ab 2027 moderate Gebührenanpassungen vornehmen." Konkrete Zahlen zur Höhe der Preisanpassungen nannte sie nicht. Die letzten Gebührenerhöhungen gab es 2017 und 2013.

Transparenzhinweis
Verwendete Quellen
  • Mit Informationen der Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website