t-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



Menü Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomeRegionalBochum

Feuer in Bochum – Menschen springen aus Fenster


Dramatische Rettung in Bochum
Feuer in Mehrfamilienhaus – Bewohner springen aus Fenster

Von t-online, cgo

18.02.2024Lesedauer: 2 Min.
Großeinsatz der Feuerwehr: In der Nacht auf Sonntag hat es in Bochum gebrannt.Vergrößern des BildesGroßeinsatz der Feuerwehr: In der Nacht auf Sonntag hat es in Bochum gebrannt. (Quelle: Wickern / news4 Video-Line TV)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

Lichterloh brennt es in der Nacht auf Sonntag in einem Haus in Langendreer. Als die Feuerwehr eintrifft, rufen sechs Menschen aus dem Inneren um Hilfe.

Ein dramatischer Wohnungsbrand ereignete sich am Samstagabend kurz vor Mitternacht in Bochum Langendreer. Zwei Personen konnten sich nur noch durch einen Sprung aus dem zweiten Obergeschoss retten, vier weitere Personen waren ebenfalls von den Flammen eingeschlossen.

Am Abend waren gleich mehrere Notrufe in der Leitstelle der Feuerwehr eingegangen, die einen Brand in einem Mehrfamilienhaus am Wallbaumweg gemeldet hatten. Nach Angaben der Anrufer sollten sich noch mehrere Personen in einem Gebäude befinden, aus dem bereits Flammen schlagen würden. Sofort machten sich zwei Löschzüge, ein Notarzt und zwei Rettungswagen sowie die Löscheinheiten Brandwacht und Querenburg der Freiwilligen Feuerwehr auf den Weg zum Einsatzort.

Rollstuhlfahrer in brennendem Haus gefangen

Als der erste Löschzug nur wenige Minuten später am Einsatzort eintraf, stellte sich den Einsatzkräften eine dramatische Lage dar: Aus mehreren Fenstern des zweiten Obergeschosses eines Mehrfamilienhauses drang dichter schwarzer Rauch. In einem dieser Fenster standen die beiden Bewohner der brennenden Wohnung und riefen laut um Hilfe.

Außerdem machten sich zwei Personen in einem Dachfenster bemerkbar, denen der Fluchtweg durch den verrauchten Treppenraum versperrt war. Und auch zwei weitere Personen, davon eine in einem Rollstuhl, befanden sich zu diesem Zeitpunkt noch in ihren Wohnungen und warteten auf die Rettung durch die Feuerwehr. Bei der Erkundung der Rückseite des Gebäudes stellten die Einsatzkräfte fest, dass sich das Feuer bereits auch dort ausgebreitet hatte und drohte, auf einen darüber liegenden Balkon überzugreifen.

Bewohner müssen aus Fenstern springen

Da die beiden Personen aus der Brandwohnung in akuter Lebensgefahr schwebten, stellten die Einsatzkräfte als erste Maßnahme ein sogenanntes Sprungpolster unter das Fenster. In dieses sprangen die beiden Personen nacheinander hinein und konnten so in Sicherheit gebracht werden. Beide wurden sofort vom Rettungsdienst erstversorgt und mit Brandverletzungen sowie Rauchvergiftungen in Krankenhäuser transportiert.

Parallel rückten mehrere Trupps mit Atemschutzmasken in das Gebäude vor. Dabei löschten sie nicht nur den Brand, sondern retteten auch die beiden Menschen aus dem Dachgeschoss sowie die beiden anderen Personen aus dem Haus. Die vier Geretteten wurden durch einen Notarzt erstversorgt, eine Person wurde mit Verdacht auf eine leichte Rauchvergiftung ebenfalls in eine Klinik transportiert. Die anderen blieben unverletzt.

Der Brand konnte nach rund 30 Minuten unter Kontrolle gebracht werden. Die Nachlösch- und Belüftungsmaßnahmen dauerten noch einige Stunden an. Insgesamt waren über 60 Einsatzkräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst vor Ort. Zur Brandursache und dem entstandenen Sachschaden hat nun die Kriminalpolizei die Ermittlungen aufgenommen. Das Haus ist bis auf die Brandwohnung und die darüber und darunter liegenden Wohnungen weiter bewohnbar.

Verwendete Quellen
  • presseportal.de: Mitteilung der Feuerwehr Bochum, 18. Februar 2024
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website