Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeRegionalBonn

Ukraine-Krieg | Ukrainische Journalisten erhalten Freiheitspreis


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextBericht: Bayern-Boss ist Führerschein losSymbolbild für einen TextSo hoch wird Ihre GrundsteuerSymbolbild für einen TextUmstrittener Dschungel-Star fliegt rausSymbolbild für einen TextBVB-Profi offenbart Tumor-OPSymbolbild für einen TextMareile Höppner posiert im BHSymbolbild für einen Text"Bergdoktor" offenbart größtes GeheimnisSymbolbild für einen TextFreundin schwanger: Ex-NFL-Profi totSymbolbild für einen TextRodel-Legende kontert BundestrainerSymbolbild für einen TextCSU-Politiker räkelt sich in BadewanneSymbolbild für einen TextWollte Helfer SPD-Mann verbluten lassen?Symbolbild für einen TextWinter: So viel Power verlieren E-AutosSymbolbild für einen Watson TeaserDschungel-Drama hat böse Folgen für EheSymbolbild für einen TextSpielen Sie das Spiel der Könige

Ukrainische Journalisten erhalten Freiheitspreis

Von dpa
Aktualisiert am 22.06.2022Lesedauer: 1 Min.
Deutsche Welle DW Global Media Forum
Der Journalist Evgeniy Maloletka von Associated Press steht bei der Verleihung des DW Freedom of Speech Award mit seinem Preis auf der Bühne. (Quelle: Henning Kaiser/dpa/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Die ukrainischen Journalisten Mstyslav Chernov und Evgeniy Maloletka sind mit dem Freiheitspreis der Deutschen Welle (DW) ausgezeichnet worden. Sie nahmen den Preis "DW Freedom of Speech Award" für ihre Berichterstattung über den russischen Angriffskrieg gegen die Ukraine am Montag in Bonn im Kontext einer internationalen Medienkonferenz entgegen.

Den Freiheitspreis gibt es seit 2015. Damit werden Personen oder Initiativen für ihre herausragende Förderung von Menschenrechten und Meinungsfreiheit ausgezeichnet. AP-Journalist und Autor Chernov und der freischaffende Fotojournalist Maloletka stammen aus der Ostukraine.

In einer DW-Mitteilung wurde Preisträger Chernov so zitiert: "Manchmal sind Informationen für das Überleben der Menschen wichtiger als Lebensmittel. Dieser Gedanke ließ uns weiterarbeiten, auch wenn es jeden Tag schwieriger wurde."

Maloletka sagte: "Die Tragödie von Mariupol wird für immer wie eine große Narbe auf meinem Körper und meinem Herzen bleiben, aber gleichzeitig habe ich das Gefühl, dass unsere Arbeit, mit der wir die Schrecken des Krieges dokumentiert haben, der Welt helfen wird, zu verstehen, was in der Ukraine passiert ist, und den Tausenden, die in einem sinnlosen Krieg getötet wurden, Gerechtigkeit widerfahren lässt." Die beiden Journalisten, die in die Ukraine zurückkehren werden, um ihre Berichterstattung fortzusetzen, widmeten die Auszeichnung ihren ukrainischen Kolleginnen und Kollegen.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Ab heute droht Chaos bei der Post
Ukraine

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website