Sie sind hier: Home > Regional > Bremen >

Bundesweites Ranking: So schneidet Bremen in der Bildung ab

Bundesweite Erhebung  

Bremens Bildungssystem ist Schlusslicht in Deutschland

18.08.2021, 15:34 Uhr | dpa, t-online

Bundesweites Ranking: So schneidet Bremen in der Bildung ab. Stühle stehen auf den Tischen (Symbolbild): Beim Ranking der Bundesländer ist Bremen auf dem letzten Platz des Bildungsmonitors gelandet. (Quelle: dpa/Kay Nietfeld)

Stühle stehen auf den Tischen (Symbolbild): Beim Ranking der Bundesländer ist Bremen auf dem letzten Platz des Bildungsmonitors gelandet. (Quelle: Kay Nietfeld/dpa)

Wie gut ist die Bildung in den einzelnen Bundesländern? Der Bildungsmonitor stellt für Bremen ein mangelhaftes Zeugnis aus. Doch die Untersuchung benennt auch klare Stärken.

Bremens Bildungssystem liegt im bundesweiten Vergleich hinten. Das geht aus dem neuen "Bildungsmonitor" der wirtschaftsnahen Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM) hervor.

In einer Umfrage wurden neben Faktoren wie Digitalisierung der Schulen oder die Betreuungsbedingungen auch die Zufriedenheit der Eltern mit den Lernangeboten einbezogen. Auch Lehrende kamen zu Wort.

Insgesamt 93 Indikatoren wurden analysiert. Ergebnisse zeigen, dass in Bremen vor allem Schwächen im Bereich der Bekämpfung von Bildungsarmut vorliegen. Auch in den Punkten Schulqualität und Integration schneidet der Stadtstaat schlecht ab.

Nicht in allen Bereichen schlecht

Aber auch Bremen habe im Ländervergleich Stärken: So werden in dem Zwei-Städte-Staat gemessen an der akademischen Wohnbevölkerung die meisten Akademiker ausgebildet. Auch sei der Anteil der Wissenschaftler am Gesamtpersonal der Hochschulen der höchste in Deutschland, und die Betreuungsrelation in Kindergärten sei in Bremen gut.

In Sachen Digitalisierung weise Bremen ebenfalls Stärken auf. So sei die Breitbandverfügbarkeit an Schulen, der Zugang zu Weiterbildung für Lehrkräfte und die Informatikausbildung in Berufsschulen und Hochschulen gut.

Der Geschäftsführer Bildung der Arbeitgeberverbände Nordmetall und AGV Nord, Peter Golinski, forderte den Bremer Senat auf, mehr für die Schulen zu tun, weil das Bundesland sonst bei der Bildung völlig vom Rest der Republik abgehängt werde. Auch die Integration von Kindern und Jugendlichen ohne deutsche Staatsangehörigkeit gelinge in Bremen nur unzureichend.

Während Bremen das Ranking abschließt, wird das Ranking erneut von Sachsen angeführt. Darauf folgen Bayern, Hamburg und Thüringen.

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: