Sie sind hier: Home > Regional > Bremen >

Werner muss Aue-Plan trotz Corona-Fällen nicht ändern

Bremen  

Werner muss Aue-Plan trotz Corona-Fällen nicht ändern

02.12.2021, 15:32 Uhr | dpa

Werner muss Aue-Plan trotz Corona-Fällen nicht ändern. Pressekonferenz mit Werders Trainer Werner

Ole Werner, Trainer von Werder Bremen, spricht zur Presse. Foto: Sina Schuldt/dpa (Quelle: dpa)

Der neue Trainer Ole Werner hat die vielen Corona-Fälle bei Werder Bremen vor seinem Debüt gegen Erzgebirge Aue pragmatisch hingenommen. "Wir sind nicht der einzige Verein, der von Corona-Fällen betroffen ist. Insofern muss man die Dinge so nehmen, wie sie sind und entsprechend darauf reagieren", sagte der 33-Jährige am Donnerstag. Bei seinem ersten Spiel als Werder-Trainer muss Werner am Freitagabend (18.30 Uhr/Sky) auf die positiv getesteten Niklas Schmidt, Eren Dinkci, Nicolai Rapp und Fabio Chiarodia verzichten. Mitchell Weiser durfte die Quarantäne dagegen wieder verlassen. "Es ist nicht so, dass ich kurzfristig etwas über den Haufen werden musste", sagte der erst am Montag neu vorgestellte Trainer.

Gegen Aue wird Werner der vierte Werder-Trainer im vierten aufeinanderfolgenden Zweitliga-Spiel sein. Unter den Interimslösungen Christian Brand und Danijel Zenkovic hatten die Bremer als Tabellenzehnter zuletzt mit 1:2 bei Holstein Kiel verloren und zuvor gegen den FC Schalke 04 ein glückliches Unentschieden (1:1) geholt.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deKlingel

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: