Sie sind hier: Home > Regional > Chemnitz >

Prozess um Anschlag auf jüdisches Restaurant in Chemnitz

Chemnitz  

Prozess um Anschlag auf jüdisches Restaurant in Chemnitz

08.09.2021, 00:33 Uhr | dpa

Prozess um Anschlag auf jüdisches Restaurant in Chemnitz. Justitia

Eine Figur der blinden Justitia. Foto: Christoph Soeder/dpa/Symbolbild (Quelle: dpa)

Drei Jahre nach dem Angriff auf das jüdische Restaurant "Schalom" und seinen Geschäftsführer in Chemnitz beginnt heute der Prozess gegen einen 30-Jährigen. Die Dresdner Generalstaatsanwaltschaft geht von einem rechtsextremen Hintergrund aus. Sie wirft dem Mann aus der Region Stade in Niedersachsen gefährliche Körperverletzung, Landfriedensbruch im besonders schweren Fall und Sachbeschädigung vor. Er soll am Abend des 27. August 2018 aus einer Gruppe heraus Pflastersteine gegen das Restaurant-Gebäude geworfen haben. Dabei wurde der Wirt getroffen und verletzt.

Der Angriff datiert auf jene Zeit, als Aufmärsche und Ausschreitungen in Chemnitz weltweit Schlagzeilen machten. Auslöser war damals der gewaltsame Tod eines 35-Jährigen am Rande des Stadtfestes, für den ein Syrer später verurteilt wurde. Rechtsextreme aus ganz Deutschland waren damals in die Stadt gekommen.

Für den Prozess hat das Amtsgericht Chemnitz vorerst nur einen Verhandlungstag vorgesehen. Es sind umfangreiche Sicherheitskontrollen angekündigt.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: