Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeRegionalChemnitz

Start-up Staffbase erhält weitere 106 Millionen Euro


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextSongwriter-Legende ist totSymbolbild für einen TextFord senkt Preise für Kult-Auto extremSymbolbild für einen TextJanuar-Wetter besorgt MeteorologenSymbolbild für einen TextVanessa Mai zeigt sich oben ohneSymbolbild für einen TextTriebwerk-Ausfall: Lufthansa-Flug in NotSymbolbild für einen TextGaleria-Mitarbeiter: bittere NeuigkeitenSymbolbild für einen TextEx-BVB-Star zurück in der BundesligaSymbolbild für einen TextPopstar heiratet 31 Jahre jüngeres ModelSymbolbild für einen TextDschungel: Fans sorgen sich um CosimoSymbolbild für einen TextKatzenberger sauer auf "Arschkriecher"Symbolbild für einen TextDelfine verbünden sich mit FischernSymbolbild für einen Watson TeaserIntime Sex-Erklärung von Dschungel-StarSymbolbild für einen TextBund fördert nachhaltige Wohngebäude

Start-up Staffbase erhält weitere 106 Millionen Euro

Von dpa
15.03.2022Lesedauer: 1 Min.
Start-up Staffbase aus Chemnitz
Martin Böhringer, CEO und einer der drei Gründer des sächsischen Software-Unternehmens Staffbase. (Quelle: Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Das Software-Start-up Staffbase hat weitere 106 Millionen Euro bei Investoren eingesammelt, um sein internationales Wachstum voranzutreiben. Zu den Geldgebern gehören die Investoren General Atlantic und Insight Partners, teilte das 2014 gegründete Unternehmen mit. Staffbase wird den Angaben zufolge nun mit mehr als einer Milliarde Euro bewertet. In der Start-up-Szene werden solche Unternehmen als "Einhorn" bezeichnet.

Die Chemnitzer bieten Unternehmen eine Plattform sowie eine App für die Mitarbeiterkommunikation. Sie werde inzwischen von mehr als 2000 Firmen mit etwa 13 Millionen Beschäftigten genutzt, hieß es. Die Zahl der Mitarbeiter an den 14 Standorten weltweit - dazu gehören neben Chemnitz und Dresden auch Berlin, New York und Vancouver - ist auf mehr als 600 gestiegen. In diesem Jahr sind Investitionen von mehr als 50 Millionen Euro geplant, etwa in den Aufbau einer Akademie für interne Kommunikation.

Sein Unternehmen sei nicht mehr nur Software-Anbieter, betonte Staffbase-Mitbegründer Martin Böhringer. Vielmehr habe man ein Rundum-Paket geschnürt, das zum Beispiel auch Beratung und Schulung einschließe. "Das außergewöhnliche Wachstum von Staffbase zeigt, dass das Unternehmen mit seiner Mission einen Nerv der globalen Wirtschaft getroffen hat", erklärte Achim Berg, Manager bei General Atlantic, in einer Mitteilung. "Überall gibt es das starke Bedürfnis nach einer engeren Einbindung der Belegschaft in die Unternehmensziele."

Vor rund einem Jahr hatte Staffbase in einer Finanzierungsrunde 122 Millionen Euro von Investoren erhalten. Im vergangenen Jahr hatten die Chemnitzer zudem das kanadische Unternehmen Bananatag und den finnischen Software-Anbieter Valo Solutions übernommen.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Themen
DresdenNew York

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website