Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeRegionalDortmund

Dortmund Hauptbahnhof: Unbekannter wirft Stein – Zugfenster reißt bei Fahrt


Schlagzeilen
Symbolbild für einen TextVorwurf: Kinder an Tiertötungen beteiligtSymbolbild für einen TextPolizei trennt 14-Jährige von zwei MännernSymbolbild für einen TextMann zückt Messer in Regionalzug

Unbekannter wirft Stein – Zugfenster reißt bei Fahrt

Von t-online, ads

28.11.2022Lesedauer: 1 Min.
Ein Regionalexpress am Dortmunder Hauptbahnhof (Symbolbild): Wer hat mögliche Täter beobachtet?
Ein Regionalexpress am Dortmunder Hauptbahnhof (Symbolbild): Wer hat mögliche Täter beobachtet? (Quelle: Zoonar.com/Stefan Ziese/imago images)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Ein Mann tritt aus dem Gebüsch und attackiert die Frontscheibe eines Zugs mit einem Stein – sie reißt. Nun sucht die Polizei Zeugen.

Nach einer Attacke auf einen Zug fahndet die Bundespolizei Sankt Augustin nach einem Unbekannten. Wie die Behörde schildert, hatte sich der RE1 in der Nacht zu Sonntag kurz nach zwei Uhr in Richtung Hamm aufgemacht. Doch kurz nach dem Hauptbahnhof Dortmund trat ein Mann aus einem Gebüsch – und warf einen Stein.

Der habe die Frontscheibe des Zugs getroffen und und beschädigt, der 41-jährige Fahrer leitete eine Schnellbremsung ein und alarmierte die Bundespolizei in Dortmund. Wegen des Vorfalls habe der RE zurück in den Dortmunder Hauptbahnhof gefahren und die Fahrgäste evakuiert werden müssen, so die Ermittler. Wie viele Menschen davon betroffen waren, ist bislang nicht bekannt.

Gefährlicher Eingriff – Bundespolizei sucht Zeugen

Die Bundespolizei ermittelt nun wegen des gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr und wegen Sachbeschädigung. Doch so plötzlich wie der Angreifer aufgetaucht war, verschwand er auch wieder – von ihm fehlt jede Spur. Die Bundespolizei bittet deshalb in einem Aufruf um Hinweise aus der Bevölkerung.

Wer in der Nacht zu Sonntag, 27. November, gegen zwei Uhr verdächtige Personen in der Nähe der Borsigstraße in Dortmund gesehen hat, kann dies unter 0800/6 888 000 oder an jeder anderen Bundespolizeidienststelle melden.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • presseportal.de: Mitteilung der Bundespolizeiinspektion Sankt Augustin vom 28.11.22
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Tierschützer: Kinder sollen Tiere illegal geschlachtet haben
Von Thomas Terhorst
Dortmund HauptbahnhofHammPolizei

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfe & ServiceFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website