t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



HomeRegionalDortmund

Werne bei Dortmund: Auto fährt plötzlich rückwärts – Fahrer tot


Baumcrash nach 30 Metern
Auto fährt plötzlich rückwärts – Fahrer tot

Von t-online, mtt

Aktualisiert am 31.08.2023Lesedauer: 1 Min.
RettungshubschrauberVergrößern des BildesEin Rettungshubschrauber setzt zur Landung an (Symbolbild): In Werne konnte auch der Einsatz eines Helikopters den Autofahrer nicht mehr retten. (Quelle: Matthias Balk/dpa/Symbolbild/dpa)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

Das Auto stand an einer roten Ampel, plötzlich fährt es an – und braust rückwärts gegen einen Baum. Der Fahrer stirbt noch vor Ort. Auch ein Hubschraubereinsatz ist umsonst.

Dramatische Momente in der 30.000-Einwohner-Stadt Werne: Wie die Kreispolizeibehörde Unna am Donnerstag mitteilte, ist am Mittwochabend ein 65 Jahre alter Autofahrer gestorben. Jede Rettungsmaßnahme kam zu spät.

Der Unfall schockierte Zeugen: Gegen 19.05 Uhr wartete der Mann mit seinem Wagen an einer roten Ampel an der Berliner Straße. Auf einmal fuhr das Auto an. Zur Verwunderung der Beobachter allerdings nicht vorwärts, sondern rückwärts.

Unfall in Werne: Rettungshubschrauber fliegt zum Einsatzort

Das Autos schoss laut Polizei "zunächst unerklärlich" mehr als 30 Meter nach hinten, dann krachte es gegen einen Baum. Der Fahrer war den Beamten zufolge nicht mehr ansprechbar.

Ein Rettungshubschrauber flog zu der Einsatzstelle. Ein alarmierter Notarzt versuchte noch, den Mann aus Werne zu reanimieren. Doch es nützte nichts: Der 65-Jährige starb noch an der Unfallstelle.

Kreispolizeibehörde Unna geht von internistischem Notfall aus

Die Ermittlungen zur Todesursache laufen. Nach derzeitigem Stand sehe alles nach einem internistischen Notfall aus, der dem Unfall vorausging, sagte ein Polizeisprecher t-online. Wieso der Mann in der Situation noch den Rückwärtsgang einlegte, sei allerdings unklar.

Das Auto wurde abgeschleppt, jedoch nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft nicht für weitere Ermittlungen sichergestellt. Notfallseelsorger wurden angefordert, ob für Zeugen, die den Unfall beobachteten, oder für Familienangehörige des Todesopfers konnte der Polizeisprecher nicht sagen. Zum Zeitpunkt des Unfalls saß der 65-Jährige allein in seinem Auto.

Verwendete Quellen
  • Telefonat mit einem Sprecher der Polizei
  • presseportal.de: Mitteilung der Kreispolizeibehörde Unna vom 31. August 2023
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website