t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



Menü Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
HomeRegionalDortmund

Dortmund: Prozess gegen Ex-BVB-Spieler Nico Schulz vorerst eingestellt


Geldstrafe für Ex-BVB-Spieler
Verfahren gegen Nico Schulz wird vorerst eingestellt

Von t-online, fe, jum

Aktualisiert am 28.02.2024Lesedauer: 1 Min.
Nico Schulz im BVB-Trainingsdress (Archivbild): Seit Sommer ist der Profi vereinslos.Vergrößern des BildesNico Schulz im BVB-Trainingsdress (Archivbild): Seit Sommer ist der Profi vereinslos. (Quelle: IMAGO/Ralf Treese, Ralf Treese/imago-images-bilder)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

Das Verfahren gegen Nico Schulz vor dem Dortmunder Amtsgericht wird vorerst eingestellt. Der Ex-BVB-Spieler hatte sich wegen häuslicher Gewalt verantworten müssen.

Am Mittwoch musste sich der Ex-BVB-Profi Nico Schulz vor dem Dortmunder Amtsgericht wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung verantworten. Bereits am späten Mittwochnachmittag soll das Verfahren gegen den ehemaligen Nationalspieler jedoch vorläufig eingestellt worden sein. Das berichtet die "Bild"-Zeitung.

Demnach habe das Amtsgericht beschlossen, dass Schulz eine Strafe von 150.000 Euro an gemeinnützige Einrichtungen zahlen müsse. Die Summe setze sich aus jeweils 30.000 Euro an "Frauen helfen Frauen", die Deutsche Krebshilfe, den Kinderlachen e.V., Weißer Ring und den Kinderhospizdienst Löwenzahn zusammen.

Schon vor dem Prozess habe Schulz zudem im Rahmen eines Täter-Opfer-Ausgleichs eine Zahlung in unbekannter Höhe an seine Ex-Partnerin getätigt, die ebenfalls zur Einstellung des Verfahrens beigetragen haben soll, heißt es weiter. Durch die vorläufige Beendigung des Prozesses ist Schulz nicht vorbestraft.

Ex-Partnerin erhebt schwere Vorwürfe

Wie die "Ruhr Nachrichten" berichten, habe die ehemalige Lebensgefährtin des Fußballers im Juni 2022 Anzeige gegen Schulz erstattet. Anschließend habe die Polizei dessen Wohnung durchsucht und Datenträger beschlagnahmt.

Demnach habe seine Ex-Partnerin dem 30-Jährigen vorgeworfen, sich der häuslichen Gewalt schuldig gemacht zu haben. Für Schulz gilt weiter die Unschuldsvermutung.

Bundesligist Borussia Dortmund hatte den Vertrag mit Schulz vorzeitig aufgelöst, der ursprünglich bis Sommer dieses Jahres gültig war. Der 30-Jährige stand zuletzt im Mai 2022 für den BVB auf dem Platz und ist derzeit ohne Verein. Zuvor hatte Schulz auch bei der TSG Hoffenheim und Borussia Mönchengladbach unter Vertrag gestanden.

Verwendete Quellen
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website