t-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



Menü Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomeRegionalDortmund

Dortmund: Babyleiche 1999 gefunden – Polizei rollt 25 Jahre alten Cold Case wieder auf


Babyleiche 1999 in Dorstfeld gefunden
Polizei rollt 25 Jahre alten Cold Case wieder auf

Von t-online, jum

01.03.2024Lesedauer: 2 Min.
imago images 0301637881Vergrößern des BildesEine Puppe liegt im Laub (Symbolbild): 1999 wurde in Dortmund eine Babyleiche gefunden. Nun rollt die Polizei den Fall wegen neuer Erkenntnisse wieder auf. (Quelle: IMAGO/Zoonar.com/H.-D. Falkenstein)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

Die Polizei Dortmund rollt einen alten Fall wieder auf. Dabei geht es um eine 1999 gefundene Babyleiche. Neue Erkenntnisse sollen zur Aufklärung beitragen.

Erneute Ermittlungen in einem fast 25 Jahre alten Kriminalfall: Die Polizei Dortmund und die Staatsanwaltschaft Dortmund nehmen einen Fall aus dem Jahr 1999 erneut unter die Lupe. Damals wurde in einem Park eine Babyleiche in einem Rucksack gefunden. Es gibt neue Erkenntnisse und Verbindungen zu einem weiteren Fall aus dem Jahr 2005.

Am Nachmittag des 25. Dezember 1999 wurde im Schulte-Witten-Park in Dortmund-Dorstfeld ein totes Baby entdeckt. Das Mädchen war in Handtücher eingewickelt und befand sich in einem schwarzen Lederrucksack. Laut der Polizei wurde das Baby etwa zwei Wochen zuvor lebend und ohne medizinische Versorgung geboren und wog rund 3.600 Gramm. Im Jahr 2005 fand man auch in Krefeld eine Babyleiche, ebenfalls gewickelt in Handtücher und in einen Rucksack gelegt. Dieses Baby starb womöglich kurz nach der Geburt. Nach Ermittlungen stellte sich heraus, dass beide Babys Geschwister sind.

Ein anonymer Hinweis zu dem Krefelder Fall sei bei der Polizei Viersen eingegangen, was darauf hindeuten könnte, dass Zeugen oder die Eltern der Kinder möglicherweise Verbindungen nach Viersen oder angrenzende Kreisgebiete haben, heißt es dazu.

Zwei neue Erkenntnisse geben den Ermittlern Hoffnung auf Aufklärung: Das Mädchen, das 1999 gefunden wurde, trug blaue Babykleidung, was darauf hinweisen könnte, dass es bereits ein männliches Geschwisterkind im Haushalt gab oder gibt. Zudem lasse der Auffindeort vermuten, dass die Mutter möglicherweise zunächst im Raum Dortmund gewohnt habe und dann in den Raum Krefeld zog oder dort zumindest Beziehungen hatte.

Die Polizei bittet um Hinweise zum Sachverhalt unter der Telefonnummer 0231/132-7441.

Verwendete Quellen
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website