Sie sind hier: Home > Regional > Dortmund >

Dortmund: Stadt plant Einführung von "Netten Toiletten" in jedem Bezirk

Kostenlose Benutzung  

Dortmund plant Einführung von "Netten Toiletten" in jedem Bezirk

17.10.2019, 10:08 Uhr | t-online.de

Dortmund: Stadt plant Einführung von "Netten Toiletten" in jedem Bezirk. "Hier finden Sie eine nette Toilette": Mit diesem Aufkleber sind Gastronomiebetriebe und Co. ausgestattet, wenn die Benutzung der Toilette kostenfrei ist. (Quelle: imago images)

"Hier finden Sie eine nette Toilette": Mit diesem Aufkleber sind Gastronomiebetriebe und Co. ausgestattet, wenn die Benutzung der Toilette kostenfrei ist. (Quelle: imago images)

Mit der "Netten Toilette" stellen Geschäfte und Gastronomie-Betriebe Toiletten zur kostenlosen Benutzung zur Verfügung. Nun werden diese auch flächendeckend in Dortmund eingeführt.

Die Suche nach einer kostenlosen Toilette ist gerade in der Innenstadt ein großes Problem. Deshalb sieht die Wirtschaftsförderung der Stadt Dortmund vor, dass Konzept "Nette Toiletten" in jedem Stadtbezirk einzuführen. Gastronomen und Geschäfte erhalten eine Aufwandsentschädigung dafür, dass sie ihre Toiletten zur kostenfreien Nutzung für Bürgerinnen und Bürger zur Verfügung stellen.

Seit dem Jahr 2015 arbeitet das StadtbezirksMarketing Hörde an der Umsetzung des "Nette Toiletten"-Konzepts. In Hörde gibt es bereits elf Toiletten, die den Bürgerinnen und Bürgern angeboten werden: sieben davon in Gastronomiebetrieben, drei in städtischen Einrichtungen und eine in einem kirchlichen Gebäude.

Hörde ist Vorreiter für Dortmund

"Nach den guten Erfahrungen in Hörde wollen wir das Angebot auf alle Stadtbezirke ausweiten. So entsteht ein flächendeckendes Angebot an Toiletten, die von der Öffentlichkeit nutzbar sind", sagt Thomas Westphal, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Dortmund. 

Flyer und Plakate informieren Bürger über die Standorte der "Netten Toiletten". Mit einer entsprechenden App sollen alle Standorte auf einen Blick und die Ausstattung der jeweiligen "Netten Toilette" angezeigt werden. So sind einige barrierefrei, viele sind für Rollatoren geeignet und andere bieten wiederum einen Wickeltisch. Entsprechende Aufkleber an den jeweiligen Gebäuden sind zudem das Erkennungsmerkmal der "Netten Toilette".


Ein Angebot von zehn Toiletten pro Stadtbezirk will der StadtbezirksMarketing Dortmund e.V. erreichen. Bei einer Aufwandsentschädigung für die teilnehmenden Betriebe von monatlich ca. 120 Euro entstehen Kosten in Höhe von rund 15.000 Euro jährlich pro Bezirk. Stadtweit also insgesamt 180.000 Euro. Voraussetzung für die Umsetzung ist, dass der Rat der Stadt Dortmund die Ausweitung des Konzepts beschließt und es mit finanziellen Ressourcen unterstützt.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOUniceftchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal