Sie sind hier: Home > Regional > Dortmund >

NRW: Großrazzia gegen den Miri-Clan – Polizei stürmt 21 Objekte

Polizei stürmt 21 Objekte in NRW  

Großrazzia gegen den Miri-Clan – sieben Festnahmen

24.06.2021, 19:27 Uhr | mtt, t-online, AFP

NRW: Großrazzia gegen den Miri-Clan – Polizei stürmt 21 Objekte. Einsatzkräfte gehen bei einer Razzia zu einem Polizeiwagen: Bei einer Clan-Razzia im Ruhrgebiet haben Einsatzkräfte mehrere Objekte durchsucht. (Quelle: dpa/Justin Brosch)

Einsatzkräfte bei der Razzia in Bochum: Insgesamt wurden 21 Objekte durchsucht. (Quelle: Justin Brosch/dpa)

Die Polizei in NRW nimmt sich den nächsten Clan zur Brust: Am frühen Morgen starteten die Beamten eine Razzia gegen Angehörige der Miri-Familie. Mehrere Personen wurden festgenommen.

Zeitgleich haben am Donnerstagmorgen Spezialeinheiten der Polizei in Dortmund, Bochum und Werl zugeschlagen. Ihr Ziel: "Angehörige des Miri-Clans und weitere Tatverdächtige, denen Kokainhandel im zweistelligen Kilobereich und Verstöße gegen das Waffengesetz vorgeworfen werden", wie eine Polizeisprecherin gegenüber t-online sagte.

Bei der Aktion wurden sieben Personen im Alter zwischen 26 und 45 Jahren festgenommen. Die Tatverdächtigen gehören laut Polizei der Führungsebene des Dortmunder Miri-Clans an. Der 35 Jahre alte Clan-Chef habe sich allerdings nach Spanien abgesetzt und konnte dort nicht wie geplant festgenommen werden, sagte der ermittelnde Staatsanwalt Thomas Manthai am Donnerstag in Dortmund.

21 Objekte durchsucht

Bei der Razzia seien unter anderem geringe Mengen Drogen gefunden worden. Weitere Details wollen die Ermittler nach Abschluss der Durchsuchungen bekanntgeben. Insgesamt wurden 21 Objekte durchsucht, diverse Kräfte der Polizei Dortmund waren im Einsatz, darunter auch das SEK. Das aktuelle Verfahren gegen den Miri-Clan laufe bereits seit Oktober 2020, sagte die Sprecherin. 

Der libanesisch-stämmige Miri-Clan mit seinen kriminellen Strukturen ist bereits seit einigen Jahren im Visier der Dortmunder Polizei, wie die Einsatzleiterin der Polizei, Annette Henning, erläuterte. Bereits 2015 hatten demnach konkurrierende Gruppen in Dortmund um die Vorherrschaft beim Kokainhandel gekämpft, darunter auch Mitglieder des Miri-Clans. 2018 und 2019 habe es dann gewaltsame Auseinandersetzungen mit den Bandidos und dem Clan gegeben.

Clan "ins Mark getroffen"

NRWs Innenminister Herbert Reul lobte die Arbeit der Ermittler: "Ein weiteres Mal geht der Rechtsstaat als Gewinner vom Platz". Die Polizei habe den Clan "ins Mark getroffen". Er betonte: "Kriminelle Clans können sich nirgendwo sicher fühlen. Wer in Nordrhein-Westfalen in der organisierten Kriminalität unterwegs ist, den kriegen wir".

Erst vor zwei Wochen hatte die Polizei in NRW einen Schlag gegen den Al-Zein-Clan ausgeführt. Bei der Razzia in Leverkusen und anderen Städten hatten Ermittler insgesamt 30 Objekte durchsucht.

Verwendete Quellen:
  • Telefonat mit der Polizei
  • Nachrichtenagenturen AFP, dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: