Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeRegionalDortmund

Explosion in Leverkusen: Rauchwolke zieht bis nach Dortmund – Entwarnung


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen Text62.000 Euro-Tier für "Chico"? Er reagiertSymbolbild für einen TextGroßrazzia: Polizei nimmt zehn Männer festSymbolbild für einen TextTödliche Schüsse: Anklage gegen PolizistenSymbolbild für einen TextNRW: Schüler mit Messer niedergestochenSymbolbild für einen TextPolizei findet Hehlerwaren-VersteckSymbolbild für einen TextNazi-Skandal im Ordnungsamt: Keine StrafeSymbolbild für einen TextKita-Kind tot: Erzieherinnen angeklagtSymbolbild für einen TextFamilienstreit eskaliert – sieben VerletzteSymbolbild für einen TextLottokönig Chico: "Komme ans Limit"Symbolbild für einen TextModekette will Galeria-Filialen übernehmen

Rauchwolke zieht bis nach Dortmund – Entwarnung

Von dpa, t-online
Aktualisiert am 27.07.2021Lesedauer: 1 Min.
Rauchwolke über dem Chempark Leverkusen kurz nach der Explosion: Auch die Dortmunder Feuerwehr warnt vor dem Rauch in der Stadt.
Rauchwolke über dem Chempark Leverkusen kurz nach der Explosion: Auch die Dortmunder Feuerwehr warnt vor dem Rauch in der Stadt. (Quelle: Oliver Berg/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Am Vormittag stieg nach einer Explosion eine riesige Rauchwolke über Leverkusen auf. Diese zog sogar bis ins 60 Kilometer entfernte Dortmund. Doch die Feuerwehr gibt Entwarnung.

Die Feuerwehr in Dortmund hat am Nachmittag nach der Explosion im weit entfernten Chempark Leverkusen vor Geruchsbelästigungen in Teilen der Ruhrgebietsstadt gewarnt – nun gibt sie Entwarnung. Messungen im Stadtgebiet hätten keine Gefährdung für die Bevölkerung ergeben, so die Feuerwehr auf Twitter.

Nach der Explosion hatte sich eine starke Rauchwolke gebildet, die weit über die Stadt hinwegzog. Leverkusen und Dortmund liegen rund 60 Kilometer Luftlinie voneinander entfernt.

Auch die Wuppertaler Feuerwehr warnte zunächst vor dem Rauchgas, gab nach verschiedenen Messungen gegen 14.30 Uhr allerdings Entwarnung.

Bei dem verheerenden Vorfall in Leverkusen wurde ein Mitarbeiter getötet, 16 Personen wurden teilweise schwer verletzt.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Schüler an Berufskolleg niedergestochen – unterschiedliche Zeugenaussagen
Von Thomas Terhorst
ExplosionFeuerwehr

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfe & ServiceFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website