Sie sind hier: Home > Regional > Dortmund >

Weitere Stromkorridore für Küsten-Windkraft

Dortmund  

Weitere Stromkorridore für Küsten-Windkraft

20.10.2021, 12:13 Uhr | dpa

Die Planungen für weitere wichtige Windkraft-Stromkorridore von der Küste in Richtung Ruhrgebiet nehmen Gestalt an. Der Dortmunder Netzbetreiber Amprion stellte am Mittwoch erste Entwürfe für den sogenannten Korridor B vor. Dabei handelt es sich im Kern um zwei Trassen, die einmal von Wilhelmshaven Windstrom ins westfälische Hamm sowie vom schleswig-holsteinischen Heide Strom nach Marl im Kreis Recklinghausen transportieren sollen. In der Region zwischen den Landkreisen Cloppenburg und Osnabrück sollen sie gemeinsam geführt werden. Allerdings steht der genaue Verlauf noch nicht fest, hieß es. In Bürgerveranstaltungen will Amprion in den nächsten Monaten über die Pläne informieren.

Im kommenden Frühjahr will das Unternehmen dann nach den Bürgergesprächen einen Vorzugskorridor der Bundesnetzagentur vorschlagen, der einen Kilometer breit ist. Auch bei dem dann folgenden Planfeststellungsverfahren ist eine Bürgerbeteiligung vorgesehen. 2026 soll der Planfeststellungsbeschluss fallen, bis 2030 sollen die Stromtrassen gebaut werden. Mit einer Leistung von vier Gigawatt sollen sie fünf Kohlekraftwerke durch Windkraft aus der niedersächsischen und schleswig-holsteinischen Küstenregion ersetzten. Die Investitionssumme liegt bei 7 Milliarden Euro.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: