Sie sind hier: Home > Regional >

Rauschgiftkriminalität: Acht Festnahmen im Ruhrgebiet

Duisburg  

Rauschgiftkriminalität: Acht Festnahmen im Ruhrgebiet

11.09.2021, 10:35 Uhr | dpa

Rauschgiftkriminalität: Acht Festnahmen im Ruhrgebiet. Polizei

Der Schriftzug "Polizei" steht auf einem Streifenwagen. Foto: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/ZB/Symbolbild (Quelle: dpa)

Bei einem spektakulären Einsatz gegen Rauschgiftkriminalität haben Spezialeinheiten der Polizei am Freitagabend insgesamt acht Personen im Ruhrgebiet festgenommen. Sechs von ihnen seien am Samstagabend dem Haftrichter vorgeführt worden und in Untersuchungshaft gekommen, sagte ein Sprecher der Polizei Essen am Sonntag auf Anfrage. Zwei weitere seien wieder auf freiem Fuß.

Bei den Festnahmen war auch ein Hubschrauber im Einsatz. Mehrere Personen wurden den Angaben zufolge in Duisburg in einem Transporter gestoppt. Bei Wohnungsdurchsuchungen in Essen und Bottrop sei zudem "umfangreiches Beweismaterial" sichergestellt worden, sagte der Sprecher. Darunter seien "größere Mengen Betäubungsmittel", bei denen es sich vermutlich um Marihuana handele. Auch Fahrzeuge seien beschlagnahmt worden.

Schon seit längerem ermittele die Polizei Essen in Zusammenarbeit mit den Beamten in Köln und der hessischen Polizei, sagte der Sprecher. Der Einsatz am Freitagabend sei ein "geplanter Zugriff" gewesen und von der Polizei Essen geführt worden. In Duisburg wurden den Angaben zufolge sechs Personen festgenommen, die zwei weiteren in Essen und Bottrop. Bei der Staatsanwaltschaft Essen sei ein Rauschgiftverfahren anhängig. Mehr Details will die Polizei Essen am Montag bekannt geben.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: