t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon

Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomeRegionalErfurt

Corona: Rund 3080 Infizierte bekannt


Corona: Rund 3080 Infizierte bekannt

Von dpa
07.06.2020Lesedauer: 2 Min.
Abstrichstäbchen für Corona-Test
Ein Mitarbeiter des Deutschen Roten Kreuzes hält eine Schutztüte mit einem Abstrichstäbchen. (Quelle: Sebastian Kahnert/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Die Zahl nachgewiesener Infektionen mit dem Coronavirus ist in Thüringen auf 3079 gestiegen. Das sind nach Angaben der Staatskanzlei von Sonntag zwei Fälle mehr als am Vortag. Die Zahl der Toten, bei denen das Virus Sars-CoV-2 festgestellt wurde, blieb mit 170 Fällen so hoch wie am Samstag. Schätzungen zufolge gelten inzwischen 2740 Menschen als von der Krankheit Covid-19 genesen.

Die Stadt Weimar vermeldete am Samstagabend, dass dort alle 68 seit Beginn der Pandemie positiv auf das Virus Getesteten als genesen gelten. Damit sinke die Zahl der gemeldeten Infizierten in der Stadt vorerst auf null. "Ziel ist es nun, bei aller gebotenen Vorsicht so schnell wie möglich in Richtung eines normalen gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Lebens zu kommen", teilte Oberbürgermeister Peter Kleine (parteilos) mit. Die Pandemie-Situation werde aber weiter sehr genau beobachtet.

Weimar zählt etwa 65 000 Einwohner, Erfurt rund 214 400. In der Landeshauptstadt werden nach Angaben auf der Website der Stadtverwaltung von Freitag 134 der 138 bekannten Infektionen als genesen eingestuft.

Der in der Pandemie zuletzt besonders betroffene Landkreis Sonneberg hat Unterstützung durch die Bundeswehr erhalten. Eine Ärztin und eine Hygienikerin des Bundeswehr-Standorts Erfurt sowie ein Bundeswehr-Epidemiologe aus Karlsruhe seien in den vergangenen Tagen in den Kreis gekommen, hatte das Landratsamt am Wochenende mitgeteilt. Auch zwei Ärzte des Robert Koch-Instituts (RKI) Berlin seien zunächst zur einmaligen Unterstützung vor Ort gewesen. Das Bundeswehr-Team soll bis auf weiteres regelmäßig im Kreis tätig sein.

Bislang tauschten sich die Fachleute demnach mit dem Krisenstab des Landratsamtes aus, besuchten Einrichtungen kritischer Infrastruktur und gaben Hinweise und Handlungsempfehlungen.

Insgesamt sind in dem Landkreis laut Website bislang 266 Infektionen mit Sars-CoV-2 nachgewiesen worden (Stand: 6. Juni 24.00 Uhr). Das waren zwei mehr als am Vortag. 169 gelten als genesen. 20 Menschen, bei denen das Virus festgestellt wurde, sind gestorben. Die Rate der Neuinfektionen je 100 000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen lag am Sonntag laut Landratsamt mit 29,3 unter der kritischen Marke von 50. Über ganz Thüringen hinweg lag der Wert laut Staatskanzlei am Sonntag bei 2,9.

Innerhalb der Corona-Krise hat die Bundeswehr bereits andere Regionen in Thüringen unterstützt. So waren etwa Sanitäter der Bundeswehr als mobile Abstrichteams im Landkreis Greiz im Einsatz.

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website