Sie sind hier: Home > Regional > Erfurt >

Schwerer Abschied in Erfurt: Giraffenkühe Dhakija und Mayla aus Zoo ausgezogen

Schwerer Abschied  

Giraffenkühe Dhakija und Mayla aus Zoo ausgezogen

17.06.2021, 16:56 Uhr | dpa

Schwerer Abschied in Erfurt: Giraffenkühe Dhakija und Mayla aus Zoo ausgezogen. Mutter Dhakija mit Tochter Mayla (Archivbild): Die beiden Giraffendamen sollen sich in anderen Zoos fortpflanzen.  (Quelle: imago images/Karina Hessland)

Mutter Dhakija mit Tochter Mayla (Archivbild): Die beiden Giraffendamen sollen sich in anderen Zoos fortpflanzen. (Quelle: Karina Hessland/imago images)

Trauriger Tag für den Thüringer Zoopark Erfurt: Weil ihre Anlage inzwischen zu klein ist, müssen die Giraffen Dhakija und Mayla in andere Zoos umziehen. Besonders Mama Dhakija fiel der Abschied in Erfurt offenbar schwer. 

Die beiden Giraffenkühe Dhakija und Mayla sind am Donnerstag aus dem Thüringer Zoopark Erfurt ausgezogen. "Wir haben hier heute die längste und kürzeste Verladung der Zooparkgeschichte erlebt", sagte Zoo-Sprecherin Anne Protzel am Donnerstag. Während es fünf Stunden brauchte, bevor Mama Dhakija in den Spezialanhänger für den übergroßen tierischen Transport ging, hüpfte ihre Tochter Mayla innerhalb von fünf Minuten in den ihren.

In den speziellen und mit sechs Metern besonders hohen Lastfahrzeugen sind die beiden Netzgiraffen nun auf dem Weg in den rund 300 Kilometer entfernten Serengeti-Park im niedersächsischen Hodenhagen und den rund 500 Kilometer entfernten Zoopark Overloon in den Niederlanden. Dort sollen sie in Zukunft ein neues Zuhause finden.

Tochter gibt Mutter finalen "Schubser"

Da Giraffen sehr scheu sind, hatten die beiden Tiere bereits Tage vor der Abreise den Aufbruch und Ablauf innerhalb ihres Geheges trainiert. Trotzdem hat es bis zur Abreise viele Stunden gebraucht, so Protzel. "Wir haben alles mögliche versucht, damit Dhakija in den Wagen geht: Mit Zwieback gelockt, sie abgelenkt,... Sie hat immer mal um die Ecke geguckt und geschnuppert – und sich dann wieder umgedreht", so Protzel. Am Ende habe ihre Tochter ihr von hinten einen finalen "Schubser" in Richtung Anhänger gegeben.

Seit den 60er Jahren wurden in Erfurt Giraffen gehalten. Die sechsjährige Mayla ist laut Protzel sogar eine "echte Erfurter Puffbohne" – also in Erfurt geboren und aufgewachsen. Der Abschied sei entsprechend schwer gefallen. Die Erfurter Giraffenanlage war jedoch zu klein für die beiden Giraffendamen und potenzielle Giraffenbabys. Bereits im Mai hatte der Zoo angekündigt, dass man die Giraffen abgeben und die Anlage umbauen müsse, damit die Tierhaltung und Zucht in Zukunft artgerecht sein kann.

In den Niederlanden und Niedersachen sollen Giraffenmutter Dhakija und ihre Tochter Mayla jeweils für Nachwuchs sorgen – der in ein paar Jahren im Idealfall in ein neu gebautes Giraffenhaus im Erfurter Zoo ziehen könnte. Bis zu vier erwachsene Giraffen plus deren Nachwuchs sollen dann dort leben. Ob der Neubau eines Giraffenhauses wirklich umgesetzt werden kann, bleibt offen. Bisher fehlen die Gelder.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: