Sie sind hier: Home > Regional > Erfurt >

Erneut Regen in Katastrophengebiet

Erfurt  

Erneut Regen in Katastrophengebiet

24.07.2021, 17:41 Uhr | dpa

Aufgrund erneuter Regenfälle im Katastrophengebiet von Rheinland-Pfalz sind die Einsatzkräfte aus Thüringen gewarnt worden. Bedingt durch noch nicht wieder hergestellte Bacheinläufe könne es schon bei geringen Regenmenge erneut zu Überschwemmungen kommen, hieß es am Samstag aus dem Innenministerium in Erfurt. Die Verantwortlichen vor Ort seien diesbezüglich alarmiert worden.

Rund 180 Einsatzkräfte des Thüringer Katastrophenschutzes sowie der Polizei sind weiterhin mit 55 Fahrzeugen in betroffenen Kommunen im Einsatz. Darunter sind acht psychosoziale und seelsorgerliche Notfallversorger und ein Leichenspürhund. Hinzu kommen rund 60 Kräfte des Technischen Hilfswerks (THW), die sich etwa um die Trinkwasserversorgung vor Ort sowie die Räumung kümmern.

Nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes (DWD) ist vor allem für den Nachmittag und Abend im gesamten Westen und Südwesten örtlich mit teils starken Gewittern zu rechnen. Dabei könnten zwischen 20 und 30 Liter Regen pro Quadratmeter fallen, teils auch bis zu 50 Liter. Dies wäre allerdings deutlich weniger als vor rund eineinhalb Wochen: Da hatte es über Stunden und auf einer großen Fläche stark geregnet - bis zu 250 Liter pro Quadratmeter.

Weiterhin stehe die Ablösung eingesetzter Hilfskräfte und die Versorgung von Bevölkerung und Helfenden im Vordergrund, hieß es am Samstag aus Thüringens Innenmministerium. Der nächste Einsatzwechsel war demzufolge noch für Samstagnachmittag geplant.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: