Sie sind hier: Home > Regional > Erfurt >

Landtag: Bahnstrecke und Bürokratieabbau

Erfurt  

Landtag: Bahnstrecke und Bürokratieabbau

24.09.2021, 02:42 Uhr | dpa

Der geplatzte zweigleisige Ausbau der Mitte-Deutschland-Verbindung zwischen Weimar und Gera beschäftigt heute (9.00 Uhr) erneut den Thüringer Landtag. Die rot-rot-grüne Minderheitskoalition hat einen Antrag vorgelegt, mit dem der Bund in die Pflicht genommen werden soll, die vielbefahrene Strecke parallel zur Elektrifizierung durchgängig zweigleisig auszubauen. Die Kosten dafür schätzt das Thüringer Verkehrsministerium auf rund 130 Millionen Euro.

Der Landtag hatte sich in dieser Woche bereits in einer aktuellen Stunde mit der Strecke beschäftigt - dabei ging es auch um eine mögliche Landesbeteiligung an den Baukosten. Die Bundesregierung hatte im Sommer nur ihre Elektrifizierung als vordringlichen Bedarf im Bundesverkehrswegeplan eingestuft. Die Mitte-Deutschland-Verbindung geht vom Rhein-Main-Gebiet über Thüringen nach Sachsen. Ihr Ausbau wird seit Jahren in Thüringen diskutiert.

Außerdem beschäftigt sich der Landtag mit einem Gesetzentwurf der CDU zum Bürokratieabbau. Dafür soll eine Kommission in der Staatskanzlei gebildet werden, schlägt die CDU vor.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: