Sie sind hier: Home > Regional > Hagen >

Phoenix Hagen startet wegen Corona-Krise verspätet in Saison

Beginn verschoben  

Phoenix Hagen startet frühestens im Oktober in neue Saison

09.07.2020, 15:25 Uhr | t-online.de

Phoenix Hagen startet wegen Corona-Krise verspätet in Saison. Ein Basektballkorb: Phoenix Hagen startet frühestens am 16. Oktober in die neue Saison. (Quelle: imago images/Imaginechina)

Ein Basektballkorb: Phoenix Hagen startet frühestens am 16. Oktober in die neue Saison. (Quelle: Imaginechina/imago images)

Die Corona-Pandemie hat den Sport in Deutschland ausgebremst. Die neue Basketball-Saison sollte nun eigentlich im September starten. Doch bis Phoenix Hagen wieder spielen kann, wird es wohl noch längern dauern.

Die 2. Basketball Bundesliga wird ihren Start in die neue Saison verschieben und frühestens ab dem 16. Oktober wieder spielen. Darauf einigten sich die Bundesligisten in einem digitalen Umlaufbeschluss, wie Phoenix Hagen mitteilte.

Das bedeutet für die Hagener Basketballer, dass sie etwas später als eigentlich geplant wieder spielen können werden. Denn eigentlich hatten die Feuervögel gehofft, schon Ende September wieder den Ball durch die Halle jagen zu können.

Spielbetrieb mit Zuschauern "existenziell"

Der Geschäftsführer der Liga, Christian Kings, sagte über den möglichen Liga-Neustart: "Gemeinsam werden wir alles in unserer Macht stehende unternehmen, um weiterhin unseren Teil zur Bekämpfung der Pandemie beizutragen, aber auch einen Spielbetrieb mit Zuschauern zu ermöglichen, der für unsere Vereine existenziell wichtig ist. Basketball lebt von den Emotionen in der Halle und die Vereine sind auf die Zuschauereinnahmen angewiesen."

Auch Phoenix Hagen hat mit den Auswirkungen der Corona-Pandemie zu kämpfen und hatte bereits einige Solidaritäts- und Spendenaktionen ins Leben gerufen. Die Mitarbeiter wurden zwischenzeitig in Kurzarbeit geschickt.

Verwendete Quellen:

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal