Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland

HomeRegionalHagen

Hagen: Über 2.000 Menschen demonstrieren für mehr Klimaschutz


Über 2.000 Menschen demonstrieren in Hagen für mehr Klimaschutz

Von Jan Eckhoff

Aktualisiert am 20.09.2019Lesedauer: 2 Min.
Nachrichten
Wir sind t-online

Mehr als 150 Journalistinnen und Journalisten berichten rund um die Uhr für Sie über das Geschehen in Deutschland und der Welt.

Demonstrierende in Hagen: Tausende Menschen warben am Freitag in Hagen für mehr Klimaschutz.
Demonstrierende in Hagen: Tausende Menschen warben am Freitag in Hagen für mehr Klimaschutz. (Quelle: Jan Eckhoff)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextNRW: Mann auf offener Straße erschossenSymbolbild für einen TextElon Musk greift Apple anSymbolbild für einen Text49-Euro-Ticket womöglich noch später?Symbolbild für einen TextDer nächste Schlagerstar hört aufSymbolbild für einen TextPaukenschlag bei Rekordmeister JuveSymbolbild für einen TextSo stoppte die Security den WM-FlitzerSymbolbild für einen TextEx von Mross mit neuem Mann gesichtetSymbolbild für einen TextAutobahn nach Unfall bis Dienstag gesperrtSymbolbild für einen TextNeues Traumpaar für "Sturm der Liebe"Symbolbild für ein VideoGrößter Vulkan der Welt ausgebrochenSymbolbild für einen Text"Patriot" fährt mit Auto in SitzblockadeSymbolbild für einen Watson TeaserARD-Kommentator schießt gegen die FifaSymbolbild für einen TextKreuzworträtsel - knobeln Sie mit!

Die Klimaproteste haben Hagen erreicht. Am Freitag gingen rund 2.000 Menschen in der Stadt auf die Straße – und stellten klare Forderungen an die Politik.

Auf der ganzen Welt sind heute Menschen auf die Straße gegangen, um für eine andere Klima-Politik zu demonstrieren. Insgesamt gab es Proteste in rund 150 Ländern. In Deutschland wurden in rund 400 Städten Demonstrationen gemeldet.

Und auch in Hagen gingen Tausende Menschen auf die Straße: Über 2.000 Menschen jeden Alters nahmen an den Kundgebungen und dem großen Demonstrationszug quer durch die Innenstadt teil. Die Hauptverkehrsrouten in der Innenstadt waren zeitweise komplett lahmgelegt.

Los ging es um 12 Uhr an Hagens zentralem Marktplatz an der Johanniskirche. Ab etwa 12.30 Uhr setze sich der Demo-Zug in Bewegung. Zunächst liefen die Teilnehmer über den Bergischen Ring in Richtung Allgemeines Krankenhaus, dann über den Graf-von-Galen-Ring bis zur Elberfelder Straße, ein Stück durch die Fußgängerzone und schließlich durch die Hohenzollernstraße in den Volkspark. Dort fand dann bis etwa 14.30 Uhr die Abschlusskundgebung statt-

Friedlicher Verlauf der Demo

Der gesamte Verlauf der Demo war bei schönem Spätsommerwetter friedlich und ruhig, die Teilnehmenden bester Laune. Politische Redebeiträge wechselten sich mit Live-Musik und Poetry-Slams ab. Hunderte Stimmen fielen schließlich in die "Fridays for Future"-Version des alten Partisanen-Kampfliedes "Bella Ciao" ein.

Doch es wurde bei dieser Demo nicht nur global gedacht, ganz konkret wurde die Hagener Politik gemahnt: Nach aktuellem Stand bräuchte Hagen bis ins Jahr 2135, um klimaneutral zu werden. Die Stadt sei kein Vorbild in irgendeinem klimarelevanten Bereich, hieß es von den Demo-Teilnehmern. Jedes Klimaziel würde konsequent verfehlt, selbst eigene Vorgaben nicht erfüllt.

Daher wurde die Politik lautstark gefordert, in der Stadt den Klima-Notstand auszurufen. Auf oberster Verwaltungsebene solle zudem ein Klimaschutzmanager installiert werden, sämtliche politischen Entscheidungen müssten auf ihre Klima-Verträglichkeit geprüft werden. Fahrradwege und der ÖPNV müssten dringend verbessert werden.

Empfohlener externer Inhalt
Twitter
Twitter

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Twitter-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren Twitter-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Nächste Demo schon geplant

Ob es tatsächlich zum Ausrufen des Klima-Notstands kommt, wird die Hagener Politik in der kommenden Woche entscheiden. "Fridays for Future" will jedenfalls weiter Druck machen: Bereits am kommenden Sonntag findet in Hagen die "Fahrrad Sternfahrt Ruhr" statt.

Um 13 Uhr werden an der Springe in der Innenstadt vor dem "Cinestar" Hunderte Radfahrende erwartet, die 18 Kilometer durch die Hagener Straßen radeln und im Anschluss ein Fahrradfest an den Elbershallen feiern wollen.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Eigene Rechereche
  • Beobachtungen vor Ort
  • Gespräche mit Demo-Teilnehmern
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Themen
DeutschlandHagen

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website