Sie sind hier: Home > Regional > Hagen >

Corona in Hagen: Bewohner fliehen aus Quarantäne-Häusern

Dem Ordnungsamt entwischt  

Zwei Bewohner fliehen über Leiter aus Corona-Häusern

22.04.2020, 11:24 Uhr | t-online

Corona in Hagen: Bewohner fliehen aus Quarantäne-Häusern . An einer Haustür hängt ein Schild mit "häuslicher Quarantäne" (Symbolbild): In Hagen haben zwei Bewohner eines Quarantäne-Hauses das Gebäude über eine Leiter verlassen. (Quelle: imago images/Steinach)

An einer Haustür hängt ein Schild mit "häuslicher Quarantäne" (Symbolbild): In Hagen haben zwei Bewohner eines Quarantäne-Hauses das Gebäude über eine Leiter verlassen. (Quelle: Steinach/imago images)

In Hagen stehen zwei Mehrfamilienhäuser mit rund 60 Bewohnern wegen Corona-Infektionen unter Quarantäne. Nun konnten offenbar zwei Bewohner aus dem Haus fliehen – trotz Überwachung.

Zwei Bewohner der unter Quarantäne stehenden Corona-Häuser in Hagen haben offenbar heimlich die Gebäude verlassen und sind über ein Fenster ins Freie geklettert. Wie die "WAZ" berichtet, konnten die zwei Männer über eine an die Rückseite des Hauses angelehnte Leiter flüchten. Der Vorfall ereignete sich bereits am Montagabend.

Sie kletterten demnach durch ein Fenster, dann die Leiter hinab und entkamen der Überwachung des Ordnungsamtes, indem sie über Gleise in Richtung Innenstadt liefen. Die Polizei leitete laut "WAZ" ein Strafverfahren wegen des Verstoßes gegen das Infektionsschutzgesetz ein.

Die zwei Mehrfamilienhäuser waren von den Hagener Behörden unter Quarantäne gestellt worden, weil dort drei Bewohner positiv auf das Coronavirus getestet worden waren. Da sich die Bewohner nicht an die Quarantänemaßnahmen hielten, das Haus verließen und Besuch empfangen haben sollen, wurden die beiden Gebäude mit 60 Bewohnern unter Quarantäne gestellt.

Alle Bewohner getestet

Laut WDR leben in dem Haus überwiegend Rumänen. Die drei zuvor positiv getesteten Bewohner hätten die Häuser demnach zum Arbeiten verlassen, weil ihre Aufenthaltsgenehmigungen an eine Tätigkeit geknüpft seien und sie wohl Angst um ihre Jobs gehabt hätten, so der WDR.

Laut Auskunft einer Stadtsprecherin sind alle Bewohner am Montag auf das Coronavirus getestet worden. Die Ergebnisse lagen am Mittwoch aber noch nicht vor.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal