Sie sind hier: Home > Regional > Hannover >

Handball- und Basketball-Verbände stellen Spielbetrieb ein

Hannover  

Handball- und Basketball-Verbände stellen Spielbetrieb ein

30.11.2021, 13:02 Uhr | dpa

Handball- und Basketball-Verbände stellen Spielbetrieb ein. Basketball

Spieler zweier Basketballmannschaften im Kampf um den Ball. Foto: Adam Pretty/Getty Images Europe/Pool/dpa/Symbolbild (Quelle: dpa)

Mehrere Sportverbände in Niedersachsen und Bremen haben unabhängig von den politischen Entscheidungen dieser Woche auf die steigenden Corona-Zahlen reagiert und ihren Spielbetrieb vorerst eingestellt. Der Niedersächsische Basketballverband, zu dem seit November auch Bremen gehört, hat alle Spiele vorerst bis zum 31. Dezember ausgesetzt.

Die Handballregionen Ems-Jade, Bentheim-Emsland, West-Niedersachsen, Elbe-Weser, Mitte-Niedersachsen, Hannover-Weser-Leine, Südniedersachsen und Bremen gehen sogar noch weiter und unterbrachen den Spielbetrieb auf Regionsebene erst einmal bis zum 31. Januar 2022, teilte der Handball-Verband Niedersachsen mit. Mitte Januar soll die Lage neu bewertet und je nach Pandemie-Entwicklung neu entschieden werden.

Der Nordwestdeutsche Volleyball-Verband hatte bereits in der vergangenen Woche die 2G-plus-Regelung bei allen Spielen sowie eine Testpflicht für Jugendliche bis 17 Jahre an Wettkampftagen eingeführt. Grundsätzlich würde der Verband seinen Spielbetrieb unter diesen Bedingen gern weiter fortsetzen. An diesem Mittwochabend hat der NWVV aber alle Vereine zu einer virtuellen Besprechung eingeladen. Thema: "Wie kann die Saison 2021/2022 weitergehen?"

Auch der Niedersächsische Fußballverband will trotz der an diesem Mittwoch eintretenden Warnstufe 2 grundsätzlich am Spielbetrieb im Freien festhalten. Die Spiele sollen nach Angaben des Verbands nicht flächendeckend abgesetzt und verschoben werden. Allerdings müsse man dazu noch die Ergebnisse der Bund-Länder-Runde am Dienstag abwarten.

An diesem Mittwoch wird in Niedersachsen die nächste Warnstufe in der Coronavirus-Pandemie erreicht. Sport in Innenräumen ist dann nur noch nach der 2G-plus-Regelung möglich. Auch geimpfte oder genesene Sportler müssen sich dann zusätzlich noch einmal testen lassen. In Niedersachsen greifen die Corona-Warnstufen, wenn der Hospitalisierungswert sowie mindestens einer der anderen beiden Indikatoren (Neuinfizierte, Intensivbettenbelegung) bestimmte Schwellen überschreiten.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deKlingel

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: