Sie sind hier: Home > Regional > Karlsruhe >

Karlsruhe: Das Leihlokal in Karlsruhe – eine Begegnungsstätte der besonderen Art

INTERVIEW"Sharing is caring"  

Das Leihlokal in Karlsruhe – eine Begegnungsstätte der besonderen Art

Von Ariane Lindemann

27.11.2019, 08:10 Uhr
Karlsruhe: Das Leihlokal in Karlsruhe – eine Begegnungsstätte der besonderen Art. Werkzeug für den Garten: Warum kaufen, wenn man es auch leihen kann? (Quelle: Unsplash.com/David Rangel)

Werkzeug für den Garten: Warum kaufen, wenn man es auch leihen kann? (Quelle: Unsplash.com/David Rangel)

Im Leihlokal in Karlsruhe gibt es gegen Bares allerlei Dinge zum Ausleihen, von Bierzapfsäulen über Bohrmaschinen zu Picknickkörben. Der Laden ist beliebt aber auch bedroht.

Seit knapp einem Jahr gibt es eine Adresse in Karlsruhe für all jene, die sich Dinge ausleihen, statt kaufen wollen. Das Karlsruher Leihlokal in der Gerwigstraße 41 stellt allerlei Dinge gegen einen geringen Pfand zum Verleih. Das Geschäft ist ein Projekt der Bürgerstiftung Karlsruhe. t-online.de-Autorin Ariane Lindemann hat mit der Frau gesprochen, die hinter dem Leihlokal steckt: Cornelia Holsten.

t-online.de: Frau Holsten, wie ist das Leihlokal entstanden?

Cornelia Holsten: Die Idee für das Leihlokal entstand schon vor etwa drei, vier Jahren. Als Vorbild diente ein ähnliches Projekt in Berlin. Der dortige Leihladen ist aber leider mittlerweile eingegangen, da er sich nicht mehr finanzieren konnte. Der Gedanke dahinter ist, dass man viele Dinge nur ab und an braucht, und es nachhaltiger ist, diese dann zu leihen. Auch kann man hier noch Brauchbares entsorgen, indem man es für die Gemeinschaft spendet. Der Gemeinschaftsaspekt ist uns wichtig. Das Leihlokal ist auch eine Begegnungsstätte. Wir kooperieren mit dem Reparaturcafé, der Karlshochschule und der Musikhochschule und organisieren regelmäßig Konzerte und andere Veranstaltungen zusammen.

Was kann man im Leihlokal ausleihen?

Wir haben etwa 620 Gegenstände aus den Kategorien Heimwerken, Kinder, Garten, Haushalt und Freizeit. Man kann bei uns so ziemlich alles leihen. Nur Textilien und Spielzeuge verleihen wir aus Hygienegründen nicht. Außerdem haben wir keine Bücher und CDs, denn dafür gibt es ja die Bücherschränke.

Blick in den Online-Katalog: Im Leihlokal gibt es alle möglichen Dinge zum Ausleihen. (Quelle: Screenshot Leihlokal Karlsruhe)Blick in den Online-Katalog: Im Leihlokal gibt es alle möglichen Dinge zum Ausleihen. (Quelle: Screenshot Leihlokal Karlsruhe)

Wie genau funktioniert das Ausleihen?

Online kann man vorab einsehen, was verfügbar ist. Alle verfügbaren Gegenstände sind grün gekennzeichnet und die verliehenen rot. Normalerweise können maximal drei Gegenstände pro Person pro Tag entliehen werden.

Zum Leihen muss man seine Kontaktdaten hinterlassen und wir machen eine Kopie vom Personalausweis. Je nach Wert der Sachen erheben wir eine Pfandgebühr von fünf, 15 oder 25 Euro. Diese muss in bar bezahlt werden.

Wer kann sich etwas leihen?

Jeder kann sich bei uns etwas ausleihen. Nur Minderjährigen können wir aus Haftungsgründen nichts verleihen.

Was wird am häufigsten entliehen?

Alles was nicht saisonal ist: zum Beispiel Bohrmaschinen oder Kindersitze.

Wie kommt das bei den Menschen in Karlsruhe an?

Wir kriegen ausschließlich positive Rückmeldungen und auch aus anderen Städten und Regionen kriegen wir Zuschriften.

Wie finanziert sich das Leihlokal?

Das Leihlokal macht keinerlei Gewinn und ist somit ein reines Verlustgeschäft. Wir hoffen auf Spenden, denn ansonsten müssen wir die monatlichen Kosten von etwa tausend Euro aus eigener Tasche aufbringen. Uns wurde eine Finanzierung von der Stadt in Höhe von 10.000 Euro im Jahr zugesagt, aber bis die ganze Bürokratie erledigt ist und wir das Geld bekommen, dauert es wohl noch etwas.


Wie kann man das Projekt unterstützen?

Ohne Sach- und Geldspenden, sowie die Ehrenamtlichen könnte das Leihlokal nicht existieren. Es ist also jede Hilfe willkommen, egal in welcher Form.

Vielen Dank für das Gespräch!

Verwendete Quellen:
  • Interview mit Cornelia Holsten

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal