Sie sind hier: Home > Regional > Karlsruhe >

Karlsruhe: Land fördert barrierefreie Straßenbahnhaltestellen

Mehrere Millionen Euro Zuschuss  

Land fördert barrierefreie Straßenbahnhaltestellen in Karlsruhe

26.10.2020, 11:54 Uhr | t-online

Karlsruhe: Land fördert barrierefreie Straßenbahnhaltestellen. Straßenbahnhaltestelle in Karlsruhe (Symbolbild): Das Land bezuschusst den Umbau von acht Haltestellen in Daxlanden. (Quelle: imago images/Ralph Peters)

Straßenbahnhaltestelle in Karlsruhe (Symbolbild): Das Land bezuschusst den Umbau von acht Haltestellen in Daxlanden. (Quelle: Ralph Peters/imago images)

Der öffentliche Personennahverkehr in Karlsruhe soll barrierefrei werden. Dafür fördert das Land den Umbau von acht Straßenbahnhaltestellen. Mehrere Millionen Euro stehen für die Maßnahme zur Verfügung.

In Karlsruhe-Daxlanden sollen acht Straßenbahnhaltestellen umgebaut werden. Sie sollen barrrierefrei werden. Das Ministerium für Verkehr fördert das Projekt mit 7,6 Millionen Euro. Betroffen von den Umbauarbeiten sind die Haltestellen der Linie 6: Eckener Straße, Stadtwerke, Mauerweg, Ankerstraße, Kirchplatz, Hammweg, Waidweg und Rappenwört. 

"Ein attraktiver ÖPNV muss barrierefrei sein, damit mobilitätseingeschränkte Menschen die Bahnen leichter nutzen können. Dann gibt es im wahrsten Sinne des Wortes keine Zugangshemmnisse mehr, weder für körperlich beeinträchtigte Menschen noch für Fahrgäste mit Kinderwagen oder Gepäck. Und von einem bequemeren Ein- und Ausstieg profitieren alle. Dies ist in Zeiten des demografischen Wandels mit immer mehr älteren Fahrgästen eine ganz wesentliche Voraussetzung für einen attraktiven Nahverkehr", erklärt Verkehrsminister Winfried Hermann laut einer Pressemitteilung des Verkehrsministeriums Baden-Württemberg.

Kosten in Millionenhöhe

Insgesamt sollen sich die Kosten auf etwa 10 Millionen Euro belaufen. 2,4 Millionen werden von der Stadt selbst getragen. Karlsruhes Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup hat vor allem das Wohl der Bürger im Blick und sieht in der Maßnahme einen "wichtigen Beitrag zur Verbesserung der Lebensqualität".

Die Bauarbeiten sollen 2021 beginnen und bis Frühling 2023 andauern.

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal