Sie sind hier: Home > Regional > Karlsruhe >

BGH bestätigt Verurteilung nach Hygieneskandal am Klinikum

Karlsruhe  

BGH bestätigt Verurteilung nach Hygieneskandal am Klinikum

25.10.2021, 16:09 Uhr | dpa

Nach einem Hygieneskandal am Mannheimer Klinikum ist die Verurteilung des ehemaligen Klinik-Geschäftsführers zu einer Bewährungsstrafe rechtskräftig. Der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe teilte am Montag mit, dass er das Rechtsmittel des Angeklagten per Beschluss verworfen habe. (Az. 1 StR 335/21)

Das Landgericht Mannheim hatte den damals 72-Jährigen im April zu zwei Jahren Haft auf Bewährung verurteilt. Die Richter waren überzeugt, dass der Mann als alleiniger Geschäftsführer des Mannheimer Uniklinikums zwischen 2007 und 2014 Medizinprodukte einsetzen ließ, die nicht den Hygienevorschriften entsprachen.

Laut Urteil tat er trotz behördlicher Beanstandungen und Beschwerden von Ärzten und Mitarbeitern nicht genug, um die Mängel zu beseitigen. So sei etwa OP-Besteck verwendet worden, das nicht ordnungsgemäß desinfiziert war. Damit habe der Mann allein seit 2011 die Gesundheit von mindestens 50 000 Patientinnen und Patienten gefährdet.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: