Sie sind hier: Home > Regional > Kiel >

Fahrkartenautomat in Kiel gesprengt: Verfolgungsjagd und Festnahme

Zwei Täter festgenommen  

Fahrkartenautomat gesprengt – Verfolgungsjagd durch Kiel

09.10.2020, 16:36 Uhr | dpa

Fahrkartenautomat in Kiel gesprengt: Verfolgungsjagd und Festnahme. Polizei im Einsatz (Quelle: dpa/Jens Wolf/dpa-Zentralbild)

Ein Fahrzeug der Polizei ist im Einsatz (Symbolbild): Ein Tatverdächtiger soll mehr als 20 Automaten in einem Jahr gesprengt haben. (Quelle: Jens Wolf/dpa-Zentralbild/dpa)

Die Polizei hat in Kiel zwei Tatverdächtige nach einer Verfolgungsjagd festgenommen. Sie stehen in Verdacht, einen Fahrkartenautomat gesprengt zu haben.

Nach der Sprengung eines Fahrkartenautomaten am Bahnhof in Felde (Kreis Rendsburg-Eckernförde) hat die Polizei zwei tatverdächtige Männer festgenommen. Sie sollen in der Nacht zum Freitag mithilfe von Pyrotechnik den Automaten gesprengt und zwei Geldkassetten entnommen haben, wie das Landeskriminalamt mitteilte. Auf Hinweis einer Zeugin habe die Polizei die Männer im Alter von 25 und 26 Jahren nach einer Verfolgungsfahrt im Kieler Stadtteil Holtenau gestellt.

Der 25 Jahre alte mutmaßliche Haupttäter steht den Angaben zufolge im Verdacht, auch für weitere Sprengungen von Fahrkartenautomaten in Kiel und Umgebung verantwortlich zu sein. Bei einer Durchsuchung seiner Wohnung Ende August hätten Polizeibeamte Gegenstände gefunden, die mit weiteren Taten in Verbindung stehen könnten, hieß es. Im laufenden Jahr wurden in Schleswig-Holstein bisher 23 Fahrkartenautomaten aufgesprengt; im gesamten Jahr 2019 waren es neun.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: