Sie sind hier: Home > Regional > Köln > Sport >

1. FC Köln: Derby-Held Modeste knackt die nächste Bestmarke

50 Bundesliga-Tore  

Derby-Held Modeste knackt die nächste Bestmarke

Von Marc L. Merten

25.10.2021, 09:38 Uhr
1. FC Köln: Derby-Held Modeste knackt die nächste Bestmarke. Anthony Modeste jubelt in "Modeste"-typischer Manier nach einem Tor: Mit seinen Treffern gegen Bayer Leverkusen hat der Franzose den FC gerettet. (Quelle: imago images/eu-images)

Anthony Modeste jubelt in "Modeste"-typischer Manier nach einem Tor: Mit seinen Treffern gegen Bayer Leverkusen hat der Franzose den FC gerettet. (Quelle: eu-images/imago images)

Anthony Modeste hat den 1. FC Köln im Derby gegen Bayer Leverkusen mit zwei Toren gerettet. Beim 2:2 (0:2) am Sonntag erzielte der Franzose seine Bundesliga-Tore 49 und 50 für die Geißböcke. Das haben vor dem 33-Jährigen nur neun andere FC-Stürmer erreicht.

Erst schob er aus drei Metern mit dem rechten Fuß ein, dann köpfte er den FC ins Glück. Seine beiden Tore in der 63. und 82. Minute bedeuteten für den 1. FC Köln nicht nur einen Punkt. Sie beendeten die kurze Schwächephase von 90 Minuten in Hoffenheim (0:5) und der ersten halben Stunde gegen Leverkusen.

Modeste selbst traf nun schon sechsmal in dieser Saison, viermal per Kopf. Letzterer Wert ist Liga-Spitze. Nach 15 Toren in 2015/16 und 25 Toren in 2016/17 sowie vier Toren in 2019/20 steht der 33-Jährige damit nun bei 50 Bundesliga-Toren für den 1. FC Köln. Nur neun Spieler in der Historie der Geißböcke haben diese Marke geknackt.

Nur noch fünf Tore bis Podolski

Macht Modeste so weiter, wird er schon bald Lukas Podolski (55 Tore) und Karl-Heinz Thielen (56) überholt und sich endgültig in die Geschichtsbücher des Klubs geschossen haben. Es gehört zur Leistung des Franzosen, dass er diese Werte in nur 112 Bundesliga-Spielen für die Geißböcke erreicht hat – und mit dieser Quote der achtbeste Angreifer der FC-Historie ist.

Modeste traf am Sonntag doppelt und bewahrte den FC damit nicht nur von einer Derby-Pleite, sondern auch vor der ersten Niederlage in dieser Saison im RheinEnergieStadion. "Das hier ist unser Wohnzimmer, und hier kann der Gegner nicht so einfach gewinnen", sagte der Franzose nach dem Unentschieden. Dass er neben seinen beiden Treffern auch das 0:1 mitverschuldet hatte, fiel hinterher nicht mehr so ins Gewicht. "Wir haben das Spiel gedreht. Das ist unsere Stärke diese Saison. In der ersten Halbzeit habe ich ein Tor verschenkt, das war meine Schuld. Aber wir haben nie aufgegeben."

Modeste münzt Überlegenheit in Tore um

Tatsächlich war Kölns Leistung gegen Leverkusen umso erstaunlicher, als dass sie sich in den ersten 25 Minuten nicht abgezeichnet hatte. Mit 0:6 Torschüssen waren die Geißböcke in das Spiel gestartet, nach 17 Minuten bereits mit 0:2 in Rückstand geraten. Und das nach der herben Klatsche in der Vorwoche in Hoffenheim. Doch dann drehte der FC auf.

Die Geißböcke ließen fast keine Torchancen der Werkself mehr zu, verteidigten auch die Konter der pfeilschnellen Gäste besser. Mit 17:3 Torschüssen ab der 26. Minute dominierte der FC den eigentlichen Favoriten überraschend deutlich. Modeste sorgte für die verdienten Tore zum Ausgleich, und am Ende hätte es beinahe sogar noch zum Sieg gereicht. Doch das wäre am Ende wohl des Guten zu viel gewesen.

Verwendete Quellen:
  • Eigene Recherche des Geißblog

Marc L. Merten gründete 2015 den GEISSBLOG.KOELN. Die unabhängige Onlinezeitung informiert die Fans des 1. FC Köln über alles rund um die Geißböcke. Merten studierte Journalismus in Fribourg und arbeitete anschließend als Sportredakteur für t-online.de. Später berichtete er für die Abendzeitung München über den TSV 1860, ehe er für den GEISSBLOG in seine Heimatstadt Köln zurückkehrte.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: