Sie sind hier: Home > Regional > Leipzig >

Leipzig: Hunderte Menschen bei pro-palästinensischer Demonstration

Gegen Gewalt im Nahen Osten  

Mehrere Hundert Demonstrierende bei Kundgebung

15.05.2021, 16:54 Uhr | dpa

Leipzig: Hunderte Menschen bei pro-palästinensischer Demonstration . Demonstrationen auf dem Leipziger Augustusplatz: Auf der Gewandhausseite versammelten sich die Teilnehmer einer Pro-Palästina-Demo und auf der Opernseite die einer Pro-Israel-Demo.  (Quelle: dpa/Dirk Knofe)

Demonstrationen auf dem Leipziger Augustusplatz: Auf der Gewandhausseite versammelten sich die Teilnehmer einer Pro-Palästina-Demo und auf der Opernseite die einer Pro-Israel-Demo. (Quelle: Dirk Knofe/dpa)

Zu einer Demonstration in Leipzig haben sich mehrere Hundert Menschen versammelt. Obwohl die Stimmung zunächst aufgeheizt war, beruhigte sich die Situation schnell wieder.

Mehrere hundert Menschen sind am Samstag in der Leipziger Innenstadt gegen die Gewalt im Nahen Osten auf die Straße gegangen. Nach Angaben der Polizei nahmen an einer "Pro-Palästina"-Demonstration zeitweise bis zu 500 Menschen teil. Ihnen standen den Schätzungen zufolge etwa 200 Teilnehmer einer Kundgebung "Pro Israel" gegenüber.

Anfangs sei die Stimmung kurz aufgeheizt gewesen, zwischen beiden Seiten hätten sich einige Demonstranten Wortgefechte geliefert, sagte ein Polizeisprecher. Die Situation sei aber nicht weiter eskaliert und habe sich beruhigt.

Proteste in vielen deutschen Städten

Auch in anderen deutschen Städten waren am Samstag Demonstrationen geplant. Anlass des Protestes war neben der eskalierenden Gewalt auch der Tag der "Nakba" (Katastrophe), den Palästinenser am 15. Mai begehen. Sie gedenken damit der Vertreibung und Flucht Hunderttausender Palästinenser im Zuge der israelischen Staatsgründung 1948.

In den vergangenen Tagen hatte es in mehreren deutschen Städten antisemitische und anti-israelische Demonstrationen gegeben. Es wurden Israel-Flaggen angezündet, teils antisemitische Parolen skandiert. Der Schutz jüdischer Einrichtungen in Deutschland wurde inzwischen verschärft.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal