Sie sind hier: Home > Regional > Leipzig >

Leipzig: Corona-Kontrolle in Bar eskaliert – Polizist gibt Warnschuss ab

Warnschuss abgegeben  

Polizisten bei Corona-Kontrolle in Bar angegriffen

29.05.2021, 12:01 Uhr | t-online

Leipzig: Corona-Kontrolle in Bar eskaliert – Polizist gibt Warnschuss ab. Blaulicht auf einem Streifenwagen (Symbolbild): Die Polizei war mit mehr als 15 Streifenwagen vor Ort. (Quelle: imago images/Fotostand)

Blaulicht auf einem Streifenwagen (Symbolbild): Die Polizei war mit mehr als 15 Streifenwagen vor Ort. (Quelle: Fotostand/imago images)

In Leipzig ist eine Kontrolle der Corona-Maßnahmen in einer Bar eskaliert. Zwei Beamte wurden bei Attacken durch die Gäste verletzt. Um die Situation aufzulösen, wusste sich ein Beamter nur auf eine Weise zu helfen: mit einem Schuss. 

Am späten Freitagabend wurden in Leipzig in einer Bar Polizeibeamte verletzt. Das Ordnungsamt führte nach Angaben der "LVZ" eine Corona-Kontrolle in einer Bar auf der Ecke Karl-Liebknecht-Straße durch. Dort sollen Corona-Verstöße gemeldet worden sein, heißt es. Weil sich in der Bar mehr als 40 Menschen aufgehalten haben sollen, sollen die Kräfte des Ordnungsamtes Hilfe der Polizei angefordert haben.

Bei Ankunft der Beamten soll die Stimmung in der Bar eskaliert sein, heißt es bei der "Bild". Während einige Gäste demnach auf die Polizei losgingen und sie aggressiv zurückdrängten, versuchten andere laut Medienberichten, aus den Toilettenfenstern zu fliehen. 

Zwei verletzte Polizisten

In der Folge soll es zu weiteren Angriffen auf die Polizisten gekommen sein. Dabei ging ein Beamter nach Schlägen zu Boden, wie die "LVZ" berichtet. Erst als ein weiterer einen Warnschuss abgab, hätten die Angreifer von den Beamten abgelassen. Zwei Einsatzkräfte wurden durch die Attacken verletzt und mussten in ein Krankenhaus eingeliefert werden.

Während der Auseinandersetzung zwischen den Polizeibeamten und den Barbesuchern wurde die Straße an der Ecke Karl-Liebknecht-Straße/Steinstraße und Richtung Kochstraße für kurze Zeit gesperrt, heißt es. Die Polizei sei mit 15 bis 20 Einsatzfahrzeugen vor Ort gewesen.

Bei dem Einsatz wurden mehrere Personen festgenommen, deren Beteiligung an dem Geschehen nun geprüft wird. Außerdem werde wegen Landfriedensbruch, gefährlicher Körperverletzung sowie wegen Widerstands und tätlichen Angriffs gegen Vollstreckungsbeamte ermittelt.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: