Sie sind hier: Home > Regional > Leipzig >

Bundestagswahl in Leipzig: Stimmzettel wird zum Internet-Streich

So war das nicht gedacht  

Bundestagswahl-Stimmzettel wird zum Internet-Scherz

26.09.2021, 19:15 Uhr | t-online, mtt

Bundestagswahl in Leipzig: Stimmzettel wird zum Internet-Streich.  (Quelle: Stadt Leipzig/Screenshot)

Musterstimmzettel des Wahlkreises 152: Ganz unten in der letzten Reihe steht Martin Bayer zur Wahl. Wo normalerweise Platz für einen Parteinamen ist, hat der Einzelkandidat eine Internetadresse eintragen lassen. (Quelle: Stadt Leipzig/Screenshot)

Mit Hilfe von Rick Astley hat es ein Reddit-User geschafft, in die analoge Bundestagswahl-Stimmabgabe einen digitalen Scherz zu schmuggeln.

Ganz unten auf dem Stimmzettel des Wahlkreises 152 stand Martin Bayer. In Reihe 26 konnte man sein Kreuz für ihn machen, und ohne ihm zu Nahe zu treten: Diese Position dürfte auch in etwa die Chancen Bayers widergespiegelt haben, für den Wahlkreis Leipzig I per Direktmandat in den Bundestag einzuziehen.

Der Kandidat wird das selber wissen, Zweifel sind ihm nicht fremd: "Ich bin der festen Überzeugung, dass feste Überzeugungen kontraproduktiv sind bei der Lösung der Probleme unserer Zeit", schreibt er auf seiner Homepage.

Dort hat der Einzelkämpfer ohne Parteiapparat im Rücken mehr oder weniger verständlich aufgelistet, wofür er sich im Parlament gerne stark machen würde: Beispielsweise fordert er etwas vage eine "MHD-Reform (Mineralwasser, Honig, Elektrolyte)" und schon nachvollziehbarer "Schadenersatz für Verbraucher bei schlampigen Paketdiensten". Außerdem macht er Werbung für ein von ihm erdachtes Kaufhaus, das Waren im Tausch gegen gemeinnützige Arbeit verspricht.

So stellt sich Martin Bayer auf seiner Homepage vor: "Ich bin der festen Überzeugung, dass feste Überzeugungen kontrakproduktiv sind." (Quelle: Homepage von Martin Bayer/Screenshot)So stellt sich Martin Bayer auf seiner Homepage vor: "Ich bin der festen Überzeugung, dass feste Überzeugungen kontrakproduktiv sind." (Quelle: Homepage von Martin Bayer/Screenshot)

Leipziger Kandidat unterläuft Bindestrich-Denkfehler

Damit mehr Menschen von seinen Visionen erfahren, hatte Bayer eine Idee. Allerdings ist ihm bei deren Umsetzung ein kleiner Denkfehler unterlaufen – der einem findigen Reddit-User erlaubte, einen digitalen Prank bei der analog durchgeführten Bundestagswahl einzuschmuggeln.

Oder wie es der User "HashWorks" in seinem Beitrag auf der Social-Media-Plattform selbst erklärt: "Der Martin meinte, seine Domain (www.zeitkaufhaus.de) auf den Leipziger Wahlzettel zu packen. Was Martin aber nicht bedacht hat: Zu lange Wörter werden automatisch mit einem Bindestrich umgebrochen. Natürlich gehört mir nun die Domain mit Bindestrich (www.zeitkauf-haus.de)."

Wer jetzt die Bindestrich-Adresse in einem Browser eingibt, landet nicht bei Bundestagskandidat Martin Bayer, sondern wird direkt weitergeleitet zu einem YouTube-Video. Dort singt 80er-Jahre-Star Rick Astley: "Never gonna give you up, never gonna let you down".

Reddit-User "HashWorks" freut sich über seinen Coup. Im Chat mit t-online schreibt er, seiner Meinung nach habe Bayer den Wahlzettel primär als Werbeplattform für sein Kaufhausprojekt missbraucht: "Unabhängig von Nutzen und Ziel finde ich es doch recht dreist, unser Wahlsystem so dafür zu missbrauchen."  

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: