HomeRegionalLeipzig

Tierquälerei im ICE nach Leipzig: Mann will Katze in Zugklo ertränken


Das schaut Leipzig auf
Netflix
1. Monster: Die Geschichte von Jeffrey DahmerMehr Infos

t-online präsentiert die Top Netflix Serien.Anzeige

Mann will Katze in Zugklo ertränken

Von t-online, mtt

Aktualisiert am 31.03.2022Lesedauer: 1 Min.
ICE im Leipziger Hauptbahnhof (Symbolbild): Die Polizisten warteten am Gleis auf den Tierquäler.
ICE im Leipziger Hauptbahnhof (Symbolbild): Die Polizisten warteten am Gleis auf den Tierquäler. (Quelle: Chai von der Laage/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Ein Zugbegleiter hatte seltsame Geräusche aus einer der Bordtoiletten gehört, in Leipzig machten Bundespolizisten dann die haarsträubende Entdeckung: Auf dem Klo versuchte ein Mann, seine Katze zu ertränken.

Ein 50-jähriger Mann hat versucht, seine Katze in einer Zugtoilette zu ertränken. Wie die Bundespolizei am Mittwoch berichtete, ereignete sich der bizarre Zwischenfall am Dienstagnachmittag im ICE von Berlin nach Leipzig.

"Dabei hat das Tier derart laute Geräusche gemacht, dass ein Zugbegleiter aufmerksam wurde und die Kollegen alarmierte", schilderte eine Sprecherin der Bundespolizei t-online. Der Anruf ging demnach um 15.15 Uhr ein, zu diesem Zeitpunkt befand sich der ICE gerade in der Anfahrt auf Leipzig.

Bundespolizei Leipzig: Katze war "völlig nass und blutverschmiert"

Als der Zug dann um 15.42 Uhr im Hauptbahnhof hielt, warteten die Bundespolizisten bereits am Gleis. In der Bordtoilette trafen sie auf den 50-Jährigen und seine triefende Katze – was für sie einigermaßen überraschend gekommen sein dürfte. Denn ursprünglich hatte man ihnen fälschlicherweise einen Passagier ohne Fahrschein gemeldet. "Aber den konnte der Mann dann doch vorweisen", sagte die Polizeisprecherin.

In der Mitteilung der Bundespolizei zu dem Fall heißt es, die Katze sei "völlig nass und blutverschmiert" gewesen. Die Kollegen hätten sich des verletzten und verängstigten Tiers angenommen, während ihr Besitzer vorläufig festgenommen und zur Wache gebracht wurde.

Gegen ihn wurde ein Strafverfahren wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz eingeleitet, im Anschluss durfte er gehen. Der Katze soll es den Umständen entsprechend gut gehen. Sie wurde von einem Shuttle des Veterinäramts abgeholt und zu einem Tierarzt gebracht.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Bundespolizeiinspektion Leipzig: "Reisender versucht Katze auf Zugtoilette zu ertränken"
  • Telefonat mit der Polizei
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
ICE

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website