• Home
  • Regional
  • Leipzig
  • Leipzig: Unwetter-Schäden von 134 Millionen Euro in Sachsen


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextLindner empört mit "Gratismentalität"Symbolbild für einen TextHier gibt es die höchsten ZinsenSymbolbild für einen TextFür Wechsel: DFB-Star kommt im PrivatjetSymbolbild für einen TextStarregisseur an Parkinson erkranktSymbolbild für ein Video93-jährige Oma surft FlugzeugSymbolbild für ein VideoBärenmama zerlegt AutoSymbolbild für einen TextLeipzig-Star: Wechsel zu Liga-KonkurrentSymbolbild für einen TextProzess gegen Fußball-Legende beginntSymbolbild für einen TextKönigin Letizia zeigt BeinSymbolbild für einen TextSonya Kraus zeigt sich im BikiniSymbolbild für einen TextPolizei erschießt bewaffneten 16-JährigenSymbolbild für einen Watson TeaserSchlagerstar stellt Gerücht richtig

134 Millionen an Unwetter-Schäden in Sachsen

Von dpa
18.05.2022Lesedauer: 1 Min.
Ein entwurzelter Baum liegt auf einem Carport bei Görlitz (Archivbild): In Sachsen gab es letztes Jahr Unwetterschäden in Millionenhöhe.
Ein entwurzelter Baum liegt auf einem Carport bei Görlitz (Archivbild): In Sachsen gab es letztes Jahr Unwetterschäden in Millionenhöhe. (Quelle: lausitznews.de/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Versicherer in Sachsen mussten im abgelaufenen Jahr für eine Rekordsumme an Schäden aufkommen. Im Bundesvergleich gab es in Sachsen die meisten Sturmschäden an Häusern und Autos.

Starkregen und Überschwemmungen haben im vergangenen Jahr in Sachsen Versicherungsschäden in Höhe von 134 Millionen Euro verursacht. Davon entfallen 111 Millionen Euro auf Schäden an Häusern, Hausrat, Gewerbe- und Industriebetrieben sowie 23 Millionen Euro auf die Kfz-Versicherer, wie der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) mitteilte.

Im Vorjahr haben laut GDV die deutschen Versicherer das höchste Schadenaufkommen ihrer Geschichte verzeichnet. Grund war demnach das Extremwetterereignis "Bernd", das vor allem in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz für Rekordschäden sorgte.

Die meisten Sturm- und Hagelschäden in 2021 gab es in Sachsen

"Bundesweit summierten sich im Jahr 2021 die Schäden durch Naturgefahren, wie Sturm, Hagel, Überschwemmung und Starkregen, auf rund 12,7 Milliarden Euro auf", sagte der Hauptgeschäftsführer des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV), Jörg Asmussen.

Sachsen belegt im Bundesvergleich mit 27,7 Schadensfällen pro 1.000 Versicherungsverträge den Spitzenrang bei der Menge der Sturm- und Hagelschäden. Bei den Elementarschäden lag der Freistaat auf dem fünften Rang aller Bundesländer.

Während fast alle Wohnhäuser gegen Sturm und Hagel abgesichert sind, verfügen in Sachsen nur 50 Prozent über den Schutz gegen Elementarrisiken wie Starkregen und Hochwasser. Damit liegt der Freistaat im Bundesdurchschnitt.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Schummelt Vonovia bei den Nebenkosten? Mieter sammeln Beweise
Von Pia Siemer
Ein Kommentar von Andreas Raabe, Leipzig
GörlitzSturmschadenUnwetterÜberschwemmung

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website