• Home
  • Regional
  • Leipzig
  • Sachsens Innenminister reagiert auf Böhmermann-Vorwürfe


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für ein VideoEs wird richtig heiß – dann nahen GewitterSymbolbild für einen TextLinken-Schatzmeister verlässt ParteiSymbolbild für einen TextLkw-Fahrer fleht auf A40 um HilfeSymbolbild für einen TextSchlagerstar wollte Song mit DFB-StarSymbolbild für ein VideoBär im Vollrausch aufgesammeltSymbolbild für einen TextSo installieren Sie jetzt Windows 11Symbolbild für ein VideoLiegenwahnsinn auf MallorcaSymbolbild für einen Text"Mit 38?" Klubchef lehnt Ronaldo abSymbolbild für einen TextKultband sagt komplette Europatour abSymbolbild für ein VideoMordfall nach 52 Jahren gelöstSymbolbild für einen TextPunks mit Gaga-Aktion auf SyltSymbolbild für einen Watson TeaserBeatrice Egli zeigt sich freizügigSymbolbild für einen TextÜberbein behandeln

Sachsens Innenminister äußert sich nach Böhmermann-Kritik

Von t-online, dpa, anra

Aktualisiert am 30.05.2022Lesedauer: 1 Min.
Jan Böhmermann (Archivbild): Eine Recherche zeigte eine ernüchternde Bilanz bei der Polizei Leipzig.
Jan Böhmermann (Archivbild): Eine Recherche zeigte eine ernüchternde Bilanz bei der Polizei Leipzig. (Quelle: Hardt/FutureImage/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Im "ZDF Magazin Royale" hatte Jan Böhmermann der Polizei Leipzig vorgeworfen, Hassverbrechen nicht bearbeitet zu haben. Jetzt meldet sich Sachsens Innenminister zu Wort – und verspricht Konsequenzen.

Sachsens Innenminister Armin Schuster (CDU) hat nach einer Böhmermann-Sendung Konsequenzen bei der Polizei angekündigt. Eine Aktion des "ZDF Magazin Royale" hatte ergeben, dass eine mündlich erstattete Anzeige zu Hasskommentaren in einer Polizeidienststelle im Zentrum Leipzigs offensichtlich nicht bearbeitet wurde.

Die Polizei Sachsen ermittelt nun wegen des Verdachts der Strafvereitelung im Amt gegen Unbekannt. Man wisse noch nicht genau, wo diese Anzeige verloren gegangen sei, und durch wen – man werde das aber rauskriegen, sagte Schuster im Interview mit MDR Sachsen.

Sachsens Innenminister Armin Schuster (Archivbild): "Wir kümmern uns um Hass und Hetze im Internet."
Sachsens Innenminister Armin Schuster, CDU (Archivbild): "Wir kümmern uns um Hass und Hetze im Internet." (Quelle: Robert Michael/dpa-bilder)

Sachsens Innenminister: "Vielleicht haben wir vernachlässigt, jeden einzelnen Beamten fit zu machen"

Die sächsische Polizei kümmere sich grundsätzlich um das Thema Hass und Hetze im Netz. "Wir haben eine spezielle Informationsstelle beim Landeskriminalamt geschaffen, wir machen Action Days, wir haben Spezialisten in den Polizeidirektionen. Vielleicht haben wir vernachlässigt, jeden einzelnen Beamten, jeden Streifenbeamten fit zu machen: wie gehe ich mit einer solchen Anzeige um. Das arbeiten wir jetzt nach", sagte der Innenminister.

Auch in anderen Bundesländern wurden Ermittlungen wegen Strafvereitelung gegen Polizeibeamte eingeleitet. Eine zweite, schriftlich bei der sächsischen Polizei eingegangene Anzeige wurde nach Behördenangaben ordnungsgemäß bearbeitet.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Mann bei Schießerei in Leipzig schwer verletzt – Festnahme
Ein Kommentar von Andreas Raabe, Leipzig
CDUJan BöhmermannPolizeiZDF

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website