Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextRheinmetall testet neue LaserwaffeSymbolbild für einen TextPanzer-Video als Propaganda entlarvtSymbolbild für einen TextNot-OP bei Schlagerstar Tony MarshallSymbolbild für einen TextFrau protestiert nackt in CannesSymbolbild für einen TextÜberraschendes Comeback bei Sat.1Symbolbild für einen TextBVB-Torhüter findet neuen KlubSymbolbild für einen TextEurojackpot: Die aktuellen GewinnzahlenSymbolbild für ein VideoGewaltiger Erdrutsch begräbt AutobahnSymbolbild für einen TextFerres-Tochter im Wow-Look in CannesSymbolbild für ein VideoPaar zeigt sich: Sie gewannen 200 Millionen im LottoSymbolbild für einen Watson TeaserFormel 1: Haas-Boss zählt Mick Schumacher an

Rätsel über "Pimmel am Himmel" – das steckt dahinter

Von dpa, t-online
Aktualisiert am 19.11.2020Lesedauer: 1 Min.
Zeichen am Himmel über dem Stadtteil Ebersheim in Mainz: Die Kondensstreifen zweier Kampfflugzeuge haben für Spekulationen gesorgt.
Zeichen am Himmel über dem Stadtteil Ebersheim in Mainz: Die Kondensstreifen zweier Kampfflugzeuge haben für Spekulationen gesorgt. (Quelle: Jan Brinkhus/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Über mehrere Regionen waren am Mittwoch merkwürdige Kondensstreifen zu sehen. Im Netz wurde wild über die Zeichen am Himmel spekuliert – die angeblich wie Geschlechtsorgane aussahen.

Kondensstreifen zweier Flugzeuge am Himmel haben aufgrund ihrer Form kuriose Spekulationen im Internet ausgelöst. Wegen der Anordnung zweier Kreise und eines länger gezogenen Bogens war unter anderem vom "Pimmel am Himmel" die Rede. Die Folgen waren beispielsweise von Baden und vom Rhein-Main-Gebiet aus zu sehen.

"Was für ein schöner Nachmittag", schrieb eine Userin. "Die Sonne scheint. Der Himmel ist blau. Und die Piloten zeigen stolz ihr neues Werk 'Pimmel am Himmel'"

"Chemtrails oder erste Flugstunde", rätselte ein anderer Nutzer.

Empfohlener externer Inhalt
Twitter

Wir benötigen Ihre Zustimmung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Twitter-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren Twitter-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.
ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Tankrabatt kommt: Weshalb Sie vorher tanken sollten
Schwerer Gang: Die Spritpreise erreichten zuletzt immer neue Rekordhöhen. Ein Rabatt soll die Kosten dämpfen.


Über den "Pimmelhimmel" freute sich auch dieser Account:

Empfohlener externer Inhalt
Twitter

Wir benötigen Ihre Zustimmung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Twitter-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren Twitter-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Was war da los?

Die Auflösung ist weniger frivol: Zwei Kampfflugzeuge der Bundeswehr hätten am Mittwoch als sogenannte Trainings-Alarmrotte ein Abfangmanöver simuliert, teilte ein Sprecher des Luftfahrtamtes der Bundeswehr am Donnerstag mit. Die durchschnittlich geflogene Höhe habe rund 11.300 Meter über dem Grund betragen.

Piloten folgten "bestimmten Bewegungsmustern"

"Ein Verstoß gegen flugbetriebliche Vorschriften konnte nicht festgestellt werden", teilte der Sprecher weiter mit. Für derartige Übungen werden laut Deutscher Flugsicherung ausgewiesene Zonen vorübergehend blockiert.

Weitere Artikel

Verschwörungstheorien verbreitet
Wie Michael Wendler zum Corona-Leugner wurde
Michael Wendler: Als Corona-Leugner und KZ-Verharmloser rückt er auch für US-Medien in den Fokus.

Video-Animation zeigt Wetterlage
Kaltfront bringt Schnee nach Deutschland


Bei solchen Manövern werden Luftbetankungen oder auch taktische Manöver bis hin zum Luftkampf geübt, wie ein Sprecher in Karlsruhe erläuterte. "Diese folgen bestimmten Bewegungsmustern. Das erklärt, warum am Dienstag und am Mittwoch fast identische Kondensstreifen-Zeichnungen zu sehen waren."

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Rostock

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website