Sie sind hier: Home > Regional > Mainz >

Grüne benennen vier Staatssekretäre

Mainz  

Grüne benennen vier Staatssekretäre

07.05.2021, 16:24 Uhr | dpa

Grüne benennen vier Staatssekretäre. Anne Spiegel

Neue Ressortchefin Anne Spiegel. Foto: Andreas Arnold/dpa/Archivbild (Quelle: dpa)

Die vier Staatssekretäre in den grün geführten Ministerien für Klimaschutz und Familie stehen fest. Im Klimaschutz- und Umweltministerium wird Ressortchefin Anne Spiegel von Katrin Eder und Erwin Manz unterstützt, wie die Partei am Freitag mitteilte. Im Familien- und Integrationsministerium scheidet die bisherige Staatssekretärin Christiane Rohleder aus. Neu dazu kommen David Profit und der parteilose Wissenschaftler Jürgen Hardeck.

Die Grünen-Politikerin Eder hat Politikwissenschaft in Mainz studiert und war von 2004 bis 2007 Mitarbeiterin im Bundestagsbüro von Ulrike Höfken, die bis zum vergangenen Jahr Umweltministerin in Rheinland-Pfalz war. Eder ist seit 2011 Dezernentin der Stadt Mainz für Umwelt und Verkehr. In dieser Aufgabe trieb sie unter anderem den Fahrradverkehr voran, baute den ÖPNV aus und führte Tempo-30-Zonen in der Innenstadt ein. "Als Staatssekretärin wird sie eine große und hochkompetente Bereicherung für das neue Klimaschutzministerium", erklärte Spiegel.

Manz war seit 2016 Abteilungsleiter im Umweltministerium und dort für Wasserwirtschaft zuständig. Mit dem Biologen habe sie "einen versierten Experten der Umweltpolitik" an ihrer Seite, sagte Spiegel. Manz ist auch Fraktionschef der Grünen im Kreistag von Bad Kreuznach.

Der in Ludwigshafen geborene Jurist Profit war bislang stellvertretender Leiter der Zentralabteilung im hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst. Zuvor führte ihn sein Werdegang auch nach Rheinland-Pfalz, etwa als Richter am Sozialgericht Mainz.

Der parteilose Wissenschaftler Hardeck war nach einem Studium in Bonn unter anderem als Autor, Gitarrist und Sänger tätig. Von 1990 bis 1995 war der gebürtige Westerwälder als Kulturreferent der Stadt und der Verbandsgemeinde Hachenburg aktiv. Seit 1995 war er Referent im Kulturministerium in Mainz sowie Geschäftsführer der Veranstaltungsreihe Kultursommer Rheinland-Pfalz. Seit 2004 lehrt Hardeck auch an der Hochschule für Musik der Universität Mainz. "Kaum jemand kennt die Kunst- und Kulturlandschaft in Rheinland-Pfalz so gut wie er", erklärte die designierte Familienministerin Katharina Binz. Die Kultur kommt in der künftigen Landesregierung neu ins Familien- und Integrationsministerium hinzu.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal