Sie sind hier: Home > Regional > Mainz >

Nach Flut sind 81 beschädigte Strecken wieder freigegeben

Gerolstein  

Nach Flut sind 81 beschädigte Strecken wieder freigegeben

19.10.2021, 15:18 Uhr | dpa

Etwa drei Monate nach der verheerenden Flutkatastrophe sind seit Dienstag wieder alle 81 betroffenen Straßen im Kreis Bitburg-Prüm und in der Vulkaneifel freigegeben. Wie das rheinland-pfälzische Verkehrsministerium mitteilte, sind mit der Freigabe des bisher gesperrten Streckenabschnitts zwischen Müllenborn und Roth an der K48 nun alle beschädigten oder zerstörten Brücken und Strecken in beiden Landkreisen wieder befahrbar.

Dabei handele es sich mitnichten um provisorische Instandsetzung, sondern um komplette Sanierungen, wie Verkehrsministerin Daniela Schmitt (FDP) in einer Mitteilung hervorhob. "Jede freigegebene Brücke, jede reparierte Straße verbessert die Erreichbarkeit der Ortschaften und Stadtteile", wird die Ministerin zitiert.

Im Zusammenhang mit dem massiven Starkregen im Juli war eine Böschung an der K48 zwischen Müllenborn und Roth an mehreren Stellen ins Rutschen gekommen und hatte die Strecke in Mitleidenschaft gezogen.

Zudem hatte der parallel verlaufende Rother Bach die Kreisstraße unterspült. Durch die Sperrung der K48 mussten Pendler zwischen beiden Orten weite Umwege über Gerolstein beziehungsweise über Scheuern nehmen. Nach sechs Wochen Bauzeit kann die Straße nun wieder genutzt werden.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: