• Home
  • Regional
  • Mainz
  • Weitere Grundschulen erhalten Fachkräfte für Gesundheit


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextUSA wollen Oligarchen-JetSymbolbild für einen TextContinental macht Millionen-VerlustSymbolbild für einen TextMike Tyson sauer: "Geschichte gestohlen"Symbolbild für einen TextGabalier-Konzert löst Mini-Erdbeben ausSymbolbild für einen TextTV-Moderator trauert um SchwesterSymbolbild für ein VideoRapper bricht volltrunken Konzert abSymbolbild für einen TextSchauspielerin nach Unfall im KomaSymbolbild für einen TextFußballstar geht auf Fan losSymbolbild für einen TextHeißluftballon außer Kontrolle – Mann totSymbolbild für einen TextGute Nachrichten für Eintracht FrankfurtSymbolbild für einen TextFrankfurt: 14-Jährige vermisstSymbolbild für einen Watson TeaserJauch: So sorgt er in Hotels für ÄrgerSymbolbild für einen TextDieses Städteaufbauspiel wird Sie fesseln

Weitere Grundschulen erhalten Fachkräfte für Gesundheit

Von dpa
15.02.2022Lesedauer: 1 Min.
Grundschule
Eine Lehrerin schreibt in einer Grundschule Worte an eine Tafel. (Quelle: Sebastian Gollnow/dpa/Symbolbild/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Nach guten Erfahrungen mit Gesundheitsfachkräften in den ersten vier Schuljahren soll das Projekt auf insgesamt 20 Grundschulen ausgeweitet werden. Bildungsministerin Stefanie Hubig (SPD) nannte am Dienstag "weniger Fehlzeiten, bessere Lernvoraussetzungen und Bildungserfolge" als positive Ergebnisse des 2018 an zwei Mainzer Grundschulen gestarteten Modellprojekts. Nun kommen Schulen in Worms, Alzey und Ludwigshafen dazu.

Die Fachkräfte für Schulgesundheit leisten erste Hilfe bei Not- oder Unfällen, geben Medikamente, unterstützen chronisch erkrankte Schülerinnen und Schüler und sind Ansprechpersonen auch in psychischer Not. Gerade während der hohen Belastung durch die Corona-Pandemie habe sich gezeigt, dass die Fachkräfte die Gesundheitssituation an den Grundschulen verbesserten, sagte Hubig. "Deshalb legen wir jetzt bei diesem Thema nach."

Bei den Fachkräften handelt es sich um ausgebildete Pflegekräfte mit Berufserfahrung, die eine berufsbegleitende Qualifizierung in Zusammenarbeit mit der Evangelischen Hochschule Darmstadt absolvieren. Träger des Projekts ist die Landeszentrale für Gesundheitsförderung (LZG). Mit der wissenschaftlichen Begleitung wurde das Institut für Medizinische Biometrie, Epidemiologie und Informatik (IMBEI) der Universitätsmedizin Mainz betraut. Aus dem Landeshaushalt werden in diesem Jahr insgesamt 923 000 Euro für das Projekt bereitgestellt.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Themen
AlzeyLudwigshafenSPDWorms

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website