• Home
  • Regional
  • Stuttgart
  • Krisenhilfe | Traumatisierte Kriegsflüchtlinge: Land unterstützt Projekte


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextLewandowski im Auto überfallenSymbolbild für einen TextBombendrohung in Klinik – EntwarnungSymbolbild für einen TextEx-Ministerin als "strunzdumm" bezeichnetSymbolbild für ein VideoSee trocknet aus: Erneut Leiche gefundenSymbolbild für einen TextBericht: Ronaldo will zum BVBSymbolbild für einen TextDagmar Wöhrl begeistert im BadeanzugSymbolbild für einen TextFrau bei Spaziergang von Pferd getötetSymbolbild für einen TextDie heutigen Gäste von Markus LanzSymbolbild für einen TextPorsches neuer Renner mit XXL-HeckflügelSymbolbild für einen Text"Tatort": So geht es weiterSymbolbild für einen TextLösung für Punk-Problem auf Sylt?Symbolbild für einen Watson TeaserHummels verärgert mit Mode-FehltrittSymbolbild für einen TextNach der Ernte ist vor der Ernte

Traumatisierte Kriegsflüchtlinge: Land unterstützt Projekte

Von dpa
Aktualisiert am 26.06.2022Lesedauer: 1 Min.
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Traumatisierte Kriegsflüchtlinge aus der Ukraine sollen in Baden-Württemberg mit verschiedenen Projekten gezielter unterstützt werden. Vor allem die Sprachbarriere aber auch die begrenzten Kapazitäten an regulären Therapieplätzen machten die schnelle Hilfe schwieriger, sagte Wissenschaftsministerin Theresa Bauer (Grüne). Mit gut 161.000 Euro will das Land die medizinischen Fakultäten Heidelberg und Tübingen sowie das Zentralinstitut für Seelische Gesundheit (ZI) in Mannheim fördern.

"Alle Projekte werden im engen Austausch entwickelt und eingesetzt", sagte Bauer. Digitalisierte Materialien – etwa ein Kinderbuch - können dann an allen Standorten zum Einsatz kommen.

In Heidelberg entwickeln Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler ein Angebot unter anderem mit Text- und Audiodateien, die stabilisieren und ein Selbstwertgefühl zurückgeben sollen. Mannheim arbeitet an einem mobilen Übersetzungssystem für psychiatrische Erstdiagnostik. Ziel sei es, mit Geflüchteten in Krisensituationen auch dann Gespräche führen zu können, wenn die Therapeuten die Sprache nicht sprechen, hieß es.

Eine flächendeckende Verbreitung der Software wird nicht ausgeschlossen. Ein Kinderbuch mit Mitmachseiten für geflüchtete Jungen und Mädchen wird in Tübingen erstellt. Ein animierter Film und digitales Material soll zudem Wissen über Erkrankungen vermitteln.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Auto fährt in Fachwerkhaus – und landet in der Küche
HeidelbergMannheimUkraine

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website