• Home
  • Regional
  • Stuttgart
  • Baden-Württemberg gibt 60.000 Euro für "Pendlerbrezel" aus


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextSchauspielerin stirbt nach UnfallSymbolbild für einen TextFlugzeuge kollidieren – zwei ToteSymbolbild für ein VideoKreml-Truppe zeigt miserable AusstattungSymbolbild für einen TextLkw-Fahrer fleht auf A40 um HilfeSymbolbild für ein VideoDeutschlands letzter Playboy ist totSymbolbild für einen TextFriedrich Merz liegt im KrankenhausSymbolbild für ein VideoUnglaubliche Szenen im FreibadSymbolbild für einen TextNeuer Tabellenführer in der 2. LigaSymbolbild für einen TextAlle Tesla-Ladesäulen sind illegalSymbolbild für einen TextSchicksalsschlag für Claudia EffenbergSymbolbild für einen TextMann stirbt während Fahrt auf AutobahnSymbolbild für einen Watson TeaserARD-Schauspielerin teilt Oben-ohne-FotoSymbolbild für einen TextÜberbein behandeln

Bundesland gibt 60.000 Euro für "Pendlerbrezel" aus

Von dpa
Aktualisiert am 07.07.2022Lesedauer: 1 Min.
Das berühmte Gebäck mit dem Knoten, die Brezel (oder Brezen) darf natürlich auch nicht fehlen.
Brezeln auf einem Tisch (Symbolfoto): Rund 660 Bäckerein haben sich in Baden-Württemberg an der Aktion "Pendlerbrezel" beteiligt. (Quelle: Oktoberfest Zinzinnati)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Hunderttausende Brezeln im Wert von rund 60.000 Euro: Sie sollen Pendlern in Baden-Württemberg das Fahrrad – im wahrsten Sinne des Wortes – schmackhaft machen.

Mit Gratisbrezeln hat die Landesregierung im vergangenen Juni versucht, Pendler aufs Fahrrad zu locken und den Berufsverkehr klimafreundlicher zu machen. Schmackhaft für die Fahrradfahrer – nicht ganz umsonst für den Steuerzahler. Denn nach Angaben des Verkehrsministeriums sind die teilnehmenden Bäckereien mit 45 Cent pro Gratisbrezel finanziell unterstützt worden. Kosten für Personal und Werbematerialien kamen noch hinzu.

Insgesamt standen am Ende Ausgaben von 58.882,50 Euro, wie aus einer Antwort des Ministeriums an die Landtagsfraktion der AfD hervorgeht. Beliebt war der Schmaus zum Strampeln aber durchaus: Rund 130.850 Brezeln seien bislang über die Ladentheken gereicht worden. Die Zahl sei allerdings noch nicht endgültig.

Stuttgart: Opposition kritisiert "Pendlerbrezel"

In den ersten Juni-Tagen hatten sich rund 660 Bäckereien an der Aktion "Pendlerbrezel" der landeseigenen Initiative Radkultur beteiligt. Um das Laugengebäck zu erhalten, mussten Radfahrer ihren Fahrradhelm in der Filiale oder das Fahrrad vor dem Laden als Nachweis vorzeigen.

Aus Sicht der FDP eine überflüssige Aktion. "Dieses Geld wäre wahrlich besser in das Nachholen der in der Corona-Krise ausgefallenen Radfahrausbildung von Grundschülern geflossen", sagte der Verkehrsexperte der Fraktion, Christian Jung. "Die stark steigenden Unfallzahlen von Radlerinnen und Radlern machen es offenkundig, dass wir Befähigung statt Brezeln brauchen."

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
"Let's Dance"-Paare feiern große Erfolge
  • Michael_Stroebel_04
Von Michael Ströbel
Verkehrsministerium

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website