Sie sind hier: Home > Regional > Stuttgart >

Krawallnacht in Stuttgart: Polizei ermittelt 120 Tatverdächtige

Ausschreitungen im Sommer  

Polizei ermittelt 120 Randalierer von Stuttgarter Krawallnacht

30.11.2020, 07:51 Uhr | t-online

Krawallnacht in Stuttgart: Polizei ermittelt 120 Tatverdächtige. Die Polizei kontrolliert eine Woche nach der Krawallnacht in Stuttgart im Sommer junge Menschen (Archivbild): Die Ermittler haben inzwischen 120 Verdächtige identifiziert, die sich an den Ausschreitungen beteiligt haben sollen. (Quelle: imago images/Lichtgut)

Die Polizei kontrolliert eine Woche nach der Krawallnacht in Stuttgart im Sommer junge Menschen (Archivbild): Die Ermittler haben inzwischen 120 Verdächtige identifiziert, die sich an den Ausschreitungen beteiligt haben sollen. (Quelle: Lichtgut/imago images)

Die Zahl der Tatverdächtigen, die nach der Stuttgarter Krawallnacht inzwischen von der Polizei ermittelt worden sein, steigt weiter an. Hunderte mutmaßliche Randalierer sind identifiziert.

Die Ermittlungsgruppe Eckensee der Polizei in Stuttgart hat inzwischen 120 Tatverdächtige ermittelt, die an den Krawallen in der Landeshauptstadt im Juni dieses Jahres beteiligt gewesen sein sollen. Das teilte die Polizei auf Facebook mit. 

Demnach sollen sich 113 der Verdächtigen direkt an den Krawallen in der Nacht zum 21. Juni beteiligt haben, sieben weitere sollen geplünderte Gegenstände besessen oder zum Kauf angeboten haben. Ein Verdächtiger soll auch mit Drogen gedealt haben, weswegen die Polizei seine Wohnung vergangene Woche durchsucht hatte.

Zwei weitere Festnahmen

Von den Tatverdächtigen befinden sich den Angaben zufolge 22 in Untersuchungshaft, 45 durften diese bereits unter Auflagen wieder verlassen. Zuletzt hatte es laut der Mitteilung am Donnerstag zwei erneute Festnahmen gegeben. Einer von ihnen ist erst 16 Jahre alt, ihm wird vorgeworfen, gegen einen Polizeiwagen getreten zu haben. Der andere Verdächtige, ein 22-Jähriger, soll gegen die Schaufenster eines Geschäfts geschlagen und ein weiteres geplündert haben. 

Die Polizei ermittelt weiter zu den Ausschreitungen im Juni, bei der ein randalierender Mob durch die Innenstadt von Stuttgart gezogen war und Schaufenster zerstört, Geschäfte geplündert und Autos beschädigt hatte.

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal