Sie sind hier: Home > Regional > Stuttgart >

Stuttgart/Möglingen: Frontalunfall auf der Landstraße – ein Toter, drei Schwerverletzte

BMW rammt Opel  

Frontalcrash auf der Landstraße – ein Toter, drei Schwerverletzte

18.06.2021, 10:40 Uhr | dpa, t-online

Stuttgart/Möglingen: Frontalunfall auf der Landstraße – ein Toter, drei Schwerverletzte. Tödlicher Verkehrsunfall nach Frontalzusammenstoß auf der L1140. Weitere drei Schwerverletzte 17.06.2021: Eine tödlich v (Quelle: imago images/KS-Images.de)

Retter an der Unfallstelle: Der BMW war auf die Gegenfahrbahn geraten und traf dort frontal auf den Opel. (Quelle: KS-Images.de/imago images)

Mehr als 80 Einsatzkräfte von Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst waren nach einem schweren Unfall bei Stuttgart im Einsatz. Bei dem Frontalzusammenstoß wurde eine Person getötet, drei weitere schwer verletzt.

Bei einem Frontalzusammenstoß zweier Autos in der Nähe von Ludwigsburg ist einer der beiden Fahrer ums Leben gekommen. Drei weitere Menschen wurden schwer verletzt, wie die Polizei in der Nacht zum Freitag mitteilte. Ein BMW war am Donnerstagabend aus ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn geraten und rammte frontal den Opel eines 54-Jährigen.

Der Opelfahrer wurde eingeklemmt und starb noch am Unfallort bei Möglingen. Seine 53-jährige Beifahrerin, der 45 Jahre alte Fahrer des BMW und dessen 34-jährige Beifahrerin wurden schwer verletzt in Krankenhäuser gebracht. Zudem entstand ein Sachschaden von 70.000 Euro.

Tödlicher Verkehrsunfall nach Frontalzusammenstoß auf der L1140. Weitere drei Schwerverletzte 17.06.2021: Eine tödlich v (Quelle: imago images/KS-Images.de)Der völlig zerstörte Opel: Der Fahrer wurde im Fahrzeug eingeklemmt und starb noch an der Unfallstelle. (Quelle: KS-Images.de/imago images)

Mehr als 80 Einsatzkräfte vor Ort

Beide Unfallfahrzeuge wurden sichergestellt, zusätzlich hat die Staatsanwaltschaft ein Unfallgutachten angefordert. Während der Bergung der Fahrzeuge und der Unfallaufnahme war die L 1140 für etwa fünf Stunden gesperrt.

Insgesamt waren 16 Einsatzkräfte sowie ein Notfallnachsorgeteam zur Angehörigenbetreuung im Einsatz. Auch 12 Fahrzeug und 45 Einsatzkräfte der umliegenden Feuerwehren waren vor Ort, ebenso wie elf Streifenwagenbesatzungen der Polizei.

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: