Sie sind hier: Home > Regional > Stuttgart >

Stuttgart: "Querdenker" protestieren trotz Verbots – Platzverweise

Polizei erteilt Platzverweise  

"Querdenker" protestieren trotz Verbots in Stuttgart

04.10.2021, 17:40 Uhr | dpa

Stuttgart: "Querdenker" protestieren trotz Verbots – Platzverweise. An der Tür von einem Streifenwagen steht der Schriftzug "Polizei" (Symbolbild): In Stuttgart mussten Beamte gegen "Querdenker" vorgehen. (Quelle: dpa/Inderlied)

An der Tür von einem Streifenwagen steht der Schriftzug "Polizei" (Symbolbild): In Stuttgart mussten Beamte gegen "Querdenker" vorgehen. (Quelle: Inderlied/dpa)

Mit Fackeln und Plakaten haben "Querdenker" am Wochenende in Stuttgart demonstriert. Eigentlich waren die Aufmärsche verboten worden. Die Polizei musste einschreiten.

Trotz eines Verbots haben am Wochenende rund 150 Anhängerinnen und Anhänger der umstrittenen "Querdenken"-Bewegung in Stuttgart demonstriert. Die Polizei sprach rund 70 Platzverweise aus und beschlagnahmte Fackeln und Plakate, wie das Innenministerium am Montag mitteilte.

Die Landeshauptstadt hatte zwei Demos am Samstag verboten. Bei anderen Demos hätten die Protestierenden gegen das Versammlungsrecht und die Corona-Regeln verstoßen, hieß es als Begründung.

Am Wochenende um den Tag der Deutschen Einheit begleitete die Polizei im Südwesten nach Angaben des Innenministeriums 30 Demonstrationen und Versammlungen, von denen 16 einen Corona-Bezug hatten. Dabei soll es überwiegend ruhig geblieben sein.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: