• Home
  • Regional
  • Stuttgart
  • Stuttgart: Verdi-Busstreiks am Montag – diese Busse bleiben im Depot


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextUnwetter hinterlassen SchädenSymbolbild für einen TextSöhne besuchen Becker im GefängnisSymbolbild für einen TextDeutsche verbrauchen weniger GasSymbolbild für einen TextJan Ullrich emotional wegen ARD-DokuSymbolbild für einen TextLudowig-Tochter zeigt sich im BikiniSymbolbild für einen TextBürgertest-Chaos bricht in Berlin ausSymbolbild für ein VideoNuklear-Hotel soll jahrelang fliegenSymbolbild für einen TextVerstappen gegen Sperre für F1-LegendeSymbolbild für einen Text"Hartz und herzlich"-Liebling ist totSymbolbild für einen TextHier herrscht am Wochenende StaugefahrSymbolbild für einen TextEinziges Spaßbad von Sylt muss schließenSymbolbild für einen Watson TeaserBecker bekommt erfreulichen Knast-BesuchSymbolbild für einen TextErdbeersaison auf dem Hof - jetzt spielen

Verdi-Busstreiks in Stuttgart – diese Busse bleiben im Depot

Von dpa, MaM

Aktualisiert am 15.11.2021Lesedauer: 2 Min.
Ein Demonstrant fällt bei einem Warnstreik vor einem ankommenden Bus auf die Knie (Archivbild): Die Fahrer demonstrieren für bessere Pausenzeiten und Sonntagszuschläge.
Ein Demonstrant fällt bei einem Warnstreik vor einem ankommenden Bus auf die Knie (Archivbild): Die Fahrer demonstrieren für bessere Pausenzeiten und Sonntagszuschläge. (Quelle: Fabian Sommer/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Am Montag stehen in Stuttgart die Busse regionaler Busunternehmen still: Tausende Fahrer legen für einen Verdi-Streik ihre Arbeit nieder. Fahrgästen empfiehlt der Verkehrsbund "mit dem Fahrrad zu fahren".

Die Gewerkschaft Verdi erhöht den Druck im Tarifkonflikt des privaten Omnibusgewerbes in Baden-Württemberg. Heute ruft sie zu einem landesweiten Streiktag auf – von dem auch Stuttgart betroffen ist. Dort ist zudem eine größere Kundgebung geplant.

Wie der Verkehrs- und Tarifbund Stuttgart (VVS) mitteilt, sind in und um Stuttgart folgende regionale Busunternehmen vom Streik betroffen:

  • Ludwigsburger Verkehrslinien (LVL)
  • Omnibusverkehr Spillmann in Bietigheim-Bissingen
  • Omnibus Verkehr Ruoff (Standorte Hemmingen, Waiblingen und Backnang),
  • WBG Württembergische Busgesellschaft, Standort Ludwigsburg
  • Wöhr Tours
  • Friedrich Müller Omnibusverkehr
  • Fischle (Standort Waiblingen)

Die Stuttgarter Straßenbahnen AG (SSB) würde hingegen nicht bestreikt, heißt es in der Mitteilung. Regionalbahnen sowie Busse, Straßenbahnen und S-Bahnen des Unternehmens würden demnach weiter in geregeltem Takt fahren.

Für diejenigen, die auf die Busse des VVS angewiesen seien, empfiehlt das Unternehmen Carsharing, Mietroller oder E-Roller zu nutzen. "Für manche Fahrgäste könnte es eine Alternative sein, mit dem Fahrrad zu fahren", teilt das Unternehmen mit.

Stuttgart: 9.000 Busfahrer im Südwesten betroffen

Die Streikaktion findet vor der nächsten Verhandlungsrunde statt, die für Dienstag in Sindelfingen angesetzt ist. Es ist der elfte Termin, um in der Auseinandersetzung eine Lösung zu finden.

In der Vergangenheit hatte es immer wieder Streiks gegeben, auch mehrtägige Aktionen. Verdi hatte Anfang Juli den Weg für einen unbefristeten Arbeitskampf freigemacht. In einer Urabstimmung sprachen sich 97,9 Prozent der beteiligten Mitglieder für Arbeitskampfmaßnahmen aus.

Im Tarifstreit geht es unter anderem um Pausenregelungen sowie Nacht- und Sonntagszuschläge. Der Ausgang der Verhandlungen hat Auswirkungen auf rund 9.000 Busfahrer im Südwesten.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Donner über Stuttgart: Konzert von Sven Väth in Gefahr
  • Michael_Stroebel_04
Von Michael Ströbel
BacknangVereinte DienstleistungsgewerkschaftWaiblingenWarnstreik

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website