Sie sind hier: Home > Regional > Stuttgart >

IC von Köln nach Stuttgart: DB-Mitarbeiter soll 19-Jährige auf Zugfahrt belästigt haben

Von Köln nach Stuttgart  

DB-Mitarbeiter soll 19-Jährige im IC belästigt haben

16.11.2021, 15:08 Uhr | MaM, t-online

IC von Köln nach Stuttgart: DB-Mitarbeiter soll 19-Jährige auf Zugfahrt belästigt haben. IC am Stuttgarter Hauptbahnhof (Archivbild): Der 31-Jährige soll sie verbal belästigt und genötigt haben. (Quelle: imago images/Arnulf Hettrich)

IC am Stuttgarter Hauptbahnhof (Archivbild): Der 31-Jährige soll sie verbal belästigt und genötigt haben. (Quelle: Arnulf Hettrich/imago images)

Er bot ihr Gutscheine an, einen Platz in der ersten Klasse und wollte ihre Handynummer: Gegen einen Mitarbeiter der Deutschen Bahn wird ermittelt, weil er eine 19-Jährige im Zug nach Stuttgart belästigt haben soll.

Ein Mitarbeiter der Deutschen Bahn soll am gestrigen Montagmittag eine 19-Jährige in einem IC auf der Fahrt nach Stuttgart belästigt haben.

Wie die Polizei mitteilte, soll der 31-jährige Mitarbeiter der Deutschen Bahn (DB) die 19-jährige Reisende zunächst in einem zweite Klasse Waggon des aus Richtung Köln kommenden Fernzuges kontrolliert haben. Dabei habe er mit ihr ein Gespräch begonnen. Anschließend habe er ihr mehrere Verzehrgutscheine angeboten und sie dazu aufgefordert, sich in die erste Klasse des ICs zu setzen.

Stuttgart: Ermittlungen wegen Nötigung und Nachstellung

Die junge Reisende sei der Aufforderung zunächst gefolgt. Sie habe sich in ein Abteil der ersten Klasse gesetzt und auch ein Gutschein von dem in Nordrhein-Westfalen wohnhaften Mann erhalten. Nachdem der 31-Jährige sie jedoch zunehmend verbal belästigt haben und auch ihre Handynummer gefordert haben soll, sei die Betroffene in die zweite Klasse zurückgekehrt. Dort informierte sie die Bundespolizei über den Vorfall.

Wie die Polizei berichtet, konnten die Beamten den polizeilich bislang unbekannten Mann und die 19-Jährige bei Ankunft des Zuges am Stuttgarter Hauptbahnhof antreffen. Dort wurden Ermittlungen gegen den 31-Jährigen wegen des Verdachts der Nötigung und Nachstellung aufgenommen. Die Polizei ruft Zeugen, welche den Vorfall beobachtet haben oder sachdienliche Hinweise machen können, auf, sich unter der Rufnummer +49711870350 bei der Bundespolizei zu melden.

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deKlingel

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: