HomeRegionalWolfsburg

Fußball | Trapattoni, Hitzfeld, Daum: Kovac und seine Vorbilder


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextErdoğan zeigt Kubicki anSymbolbild für ein VideoZwölf Tote durch Hurrikan "Ian"Symbolbild für ein VideoMann isst 63 StahllöffelSymbolbild für einen TextSpringer wollte Twitter betreibenSymbolbild für ein VideoFinnland sperrt Autobahn für KampfjetsSymbolbild für einen TextKultserie "Sesamstraße" kehrt zurückSymbolbild für einen TextMann rettet Katze vor Hurrikan "Ian"Symbolbild für einen TextMehrere NRW-Autobahnen werden gesperrtSymbolbild für einen TextWiesn-Wirt beteiligt sich an SchlägereiSymbolbild für einen TextThekla Carola Wied plant KarriereendeSymbolbild für einen TextSöder-Vize blamiert sich mit Twitter-LobSymbolbild für einen Watson TeaserAnwalt arbeitet nach 4 Maß auf der WiesnSymbolbild für einen TextDieses Städteaufbauspiel wird Sie fesseln

Trapattoni, Hitzfeld, Daum: Kovac und seine Vorbilder

Von dpa
Aktualisiert am 23.06.2022Lesedauer: 1 Min.
Der neue Wolfsburger Trainer Niko Kovac
Der neue Wolfsburger Trainer Niko Kovac steht in der Volkswagen Arena. (Quelle: Swen Pförtner/dpa/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Der neue Wolfsburger Trainer Niko Kovac beruft sich bei den Grundsätzen seiner Arbeit auf prominente Vorbilder. "Das haben mir die besten Trainer der Welt mitgeteilt - ob das ein Trapattoni war, ob das ein Hitzfeld war oder ob das ein Daum war. Die Geschichten habe ich mir nicht selbst ausgedacht. Das habe ich schon als Spieler gespürt und erfahren", sagte der langjährige ehemalige Bundesliga-Profi bei seiner Vorstellung in Wolfsburg.

Kovac legt als Trainer großen Wert auf Teamgeist ("Wenn es in der Kabine nicht stimmt, kann es auf dem Platz nicht stimmen"), Fitness, Leistungsbereitschaft und Erfolgshunger. "Ein Spieler muss wissen: Wenn man 40 Tore in einer Saison schießen will, dann muss man dafür arbeiten. Ein Lewandowski macht das", sagte der 50-Jährige.

"Der springende Punkt ist: Mit dem, was man erreicht hat, darf man nicht zufrieden sein", erklärte Kovac. "Man muss leider in unserem Geschäft gierig sein. Gier ist eigentlich etwas Negatives, eine Todsünde. Aber um ein guter, bekannter, vielleicht berühmter und erfolgreicher Fußballer zu werden, muss man mehr investieren als der Durchschnitt."

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Themen
Niko KovacVWWolfsburg

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website