Sie sind hier: Home > Regional > Wolfsburg >

Wolfsburg: Autostadt von Volkswagen erntet heftige Kritik

Auf Twitter Luft gemacht  

Autostadt in Wolfsburg erntet heftige Kritik von Besucher

12.12.2019, 12:04 Uhr | t-online.de

Wolfsburg: Autostadt von Volkswagen erntet heftige Kritik. Autostadt von Volkswagen in Wolfsburg: Ein Besucher kritisierte VW auf Twitter. (Quelle: imago images/Rust)

Autostadt von Volkswagen in Wolfsburg: Ein Besucher kritisierte VW auf Twitter. (Quelle: Rust/imago images)

Ein Besucher hat Kritik an der Wolfsburger Autostadt geäußert: Einen Tag könne man durch die Stadt laufen, doch nichts erinnere an die schreckliche Zeit, zu der Volkswagen gegründet wurde.

Ein Besucher der Autostadt in Wolfsburg hat einen Tweet abgesetzt, in dem er anprangert, dass auf dem Gelände keinerlei Informationen und Hintergründe zum dunkelsten Kapitel der VW-Geschichte zu sehen seien.

"Heute gelernt: Man kann fünf Stunden durch die Autostadt in Wolfsburg laufen und erfährt an keiner Stelle, dass Volkswagen von Nazis gegründet wurde, der Firmenname auf Hitlers Wunsch nach einem 'Volksauto' zurückgeht und das ursprüngliche Logo einem Hakenkreuz nachempfunden ist“" so der Tweet.

"Ich seh schon ein, dass VW das nicht ins Zentrum seiner großen Werbeschau stellt. Aber Autos aus den vergangenen 125 Jahren auszustellen, dann aber an keiner Stelle den Ursprung des Unternehmens zu erwähnen – das ist schon ein sehr lautes Schweigen", heißt es weiter.

Volkswagen und die Autostadt lassen das jedoch nicht auf sich sitzen: "Wir weisen aktiv darauf hin", so Autostadt-Sprecherin Anja Kreß. Außerdem solle Volkswagen zur NS-Zeit ein Bestandteil einer Ausstellung im nächsten Jahr werden. Wie genau das umgesetzt werde, sei aber noch nicht klar, so Kreß.



Seit 20 Jahren gibt es auf dem Gelände des Volkswagen-Werks in Wolfsburg die "Erinnerungsstätte an die Zwangsarbeit", die nach VW-Angaben jährlich von etwa 3.500 Besuchern besichtigt wird. Alles zur Firmengeschichte wird außerdem auf der Firmen-Webseite geteilt.

Verwendete Quellen:
  • "News38"
  • Volkswagen

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal