• Home
  • Regional
  • Wolfsburg
  • Aufsichtsrats-Chef stellt sich vor Jörg Schmadtke


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextInzidenz steigt auf fast 700Symbolbild für einen TextNasa warnt vor Chinas MondplänenSymbolbild für einen TextWilliam Cohn ist totSymbolbild für einen TextUkrainische Suppe wird WeltkulturerbeSymbolbild für einen TextPistorius trifft Eltern seines MordopfersSymbolbild für ein VideoPfeilschwanzkrebse wegen Blut gejagtSymbolbild für einen TextGoogle will intime Standortdaten löschenSymbolbild für einen TextHamburg könnte Warmwasser rationierenSymbolbild für einen TextSchalke-Profi will zu Liga-KonkurrenzSymbolbild für einen TextFormel 1: Red Bull hat ProblemeSymbolbild für einen TextMann in Wohnung getötet – FestnahmeSymbolbild für einen Watson TeaserBeliebte ARD-Show fällt überraschend ausSymbolbild für einen TextErdbeersaison auf dem Hof - jetzt spielen

Aufsichtsrats-Chef stellt sich vor Jörg Schmadtke

Von dpa
20.05.2022Lesedauer: 1 Min.
Frank Witter
Frank Witter, Aufsichtsrats-Chef vom VfL Wolfsburg. (Quelle: Ole Spata/dpa/Archivbild/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Aufsichtsrats-Chef Frank Witter vom VfL Wolfsburg hat sich nach der Kritik der vergangenen Tage vor Sportchef Jörg Schmadtke gestellt. "Wir haben beim VfL Wolfsburg in den letzten vier Jahren unter der sportlichen Führung von Jörg Schmadtke eine Geschlossenheit wiedererlangt, die uns - sportlich und auch als Verein - sehr gut getan hat", wird der ehemalige Finanzvorstand des Volkswagen-Konzerns am Freitagabend in einer Mitteilung des Fußball-Bundesligisten zitiert. Man lasse sich nicht auseinanderdividieren".

Der VfL sei "unverändert sehr froh, mit Jörg Schmadtke und Marcel Schäfer seit 2018 eine nicht nur sehr kompetente, sondern auch handlungsstarke sportliche Leitung zu haben", sagte Witter. "Auch wenn die letzte Spielzeit bei den Männern insgesamt nicht befriedigend verlief, ändert dieser Umstand nicht das Geringste an unserem gemeinsamen Verständnis: Wir gewinnen und wir verlieren zusammen!"

Die Wolfsburger hatten sich am vergangenen Sonntag überraschend von ihrem Trainer Florian Kohfeldt getrennt. Dieser Schritt wurde außerhalb des Clubs als Machtverlust Schmadtkes aufgefasst, weil der nur noch bis Januar 2023 tätige Geschäftsführer Sport eigentlich mit Kohfeldt weiterarbeiten wollte. Neuer Trainer soll der frühere Bayern-Coach Niko Kovac werden. Mit einer offiziellen Bestätigung dieses Wechsels wird in den nächsten Tagen gerechnet.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Themen
VWVfL WolfsburgWolfsburg

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website